Dreist,eiskalt oder dumm...

...oder was ist das, dass ein Dieb sich am selben Ort erneut versucht ?

Wie alles begann: Letzte Woche Montag hatte sich ein Mann in unserem KiGa eingefunden um sein Kind anzumelden.Er hinterließ
Name, Adresse und Telefonnummer.Merkwürdig war dann, dass kurzehand später der Rucksack meiner Kollegin aus dem Hortraum samt Inhalt verschwunden war. Die Kollegin war am Boden zerstört, Papiere, Geldbörse aber auch Wohnungs-und KiGaschlüssel befanden sich im Rucksack, was bedeutete, dass die gesamte Schließanlage bei uns erneuert werden mußte. Ein teuerer Spaß.
Heute morgen kam besagter Mann wieder in den KiGa um angeblich sein Kind wieder abzumelden.Normalerweise muß er sich dafür im Büro einfinden oder ein Anruf hätte es auch getan,tat er aber nicht, sonder ging in unseren Gruppenraum der Elementargruppe.Dieser war leer, da alle Kinder draußen spielten. Meiner anderen Kollegin kam das Verhalten merkwürdig vor und ging Richtung Gruppenraum. Der Mann sah sich beobachtet und verschwand natürlich.
Einfach unglaublich. Selbstverständlich stimmten seine Angaben nicht, welches die Polizei vor Ort klärte.

Und ja, wir sind leichtsinnig und lassen unsere Taschen in den Räumen die für alle zugänglich sind.Ab heute nicht mehr!!!

Anne Seltmann 06.09.2006, 19.06| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: AktuellePerlen

Pssssssssssssssssssssssst



... der beste Ehemann von allen, hat morgen Geburtstag
Der Sekt ist kalt gestellt, das Geschenk gut versteckt, man weiß ja nie
Und was er bekommt, wird nicht verraten
.
Aber ganz klar ist bei uns beiden, es gibt wirklich immer nur eine Kleinigkeit....wir haben ja alles, vor allen Dingen UNS.
Das größte Geschenk was er immer wollte, bin ich...und...das was ich immer wollte, ist er.




Anne Seltmann 04.09.2006, 16.38| (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Endlich

Der Weg ist frei für die Verfilmung des Romans "Die Päpstin"

...und darauf freue ich mich
Zum Inhalt des Buches:


Johanna, ein Mädchen mit überragender Intelligenz, wächst im Frankenreich des 9.Jahrhunderts auf. Trotz vieler Hindernisse gelingt es ihr, eine fundierte heilkundliche und philosophische Ausbildung zu erlangen. Doch sie weiß, dass sie als Frau in dieser Welt kaum eine Möglichkeit zur Weiterbildung haben, ja dass sie kaum überleben wird.

Als Mönch verkleidet tritt sie deshalb zunächst ins Kloster Fulda ein und macht sich später auf den Weg nach Rom. Dort gelangt sie als Leibarzt des Papstes zu großer Beliebtheit und leitet später sogar selbst die katholische Kirche: Als Johannes Anglicus besteigt sie den päpstlichen Thron...

__________

Ein spannender Roman über das Leben der Päpstin Johanna, deren Existenz über Jahrhunderte vom Vatikan verleugnet wurde.


Anne Seltmann 03.09.2006, 11.01| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: AktuellePerlen

Theater, Theater...

... der Vorhang geht auf, dann wird die Bühne zur Welt...

Ich schrieb ja schon gestern, dass wir ein volles Programm haben.Es war wirklich voll, voller schöner und interessanter Eindrücke, wenn du in die Theaterwelt eintauchst.
Wir waren in der Maske um den Arbeitsalltag in der Werkstatt zu sehen, haben die gigantische
Technik-, Licht-, und Ton- Show miterleben dürfen


Foto © Anne Seltmann

 

Wir waren bei der öffentlichen Probe
zu der Oper DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK
Hinter den Kulissen ging es mit einer Führung rauf und runter.Immerhin in schwindelnden Höhen von ca. 28 Metern
Als Normalsterblicher hat man überhaupt keine Vorstellung von den Arbeiten an Bühnenbildern.Wir sind immer noch beeindruckt über die Größenordnung.

Ein schönen Vorgeschmack bekamen wir über das Chaplin-Ballett
Ganz klar, was für uns demnächst auf dem Theaterprogramm steht




Foto © Anne Seltmann

Den drei Karaseks hörten wir bei ihrer Lesung zu
und das Nasenflötenorchester trug ebenso zur allgemeinen Belustigung bei.
Es war ein langer aber wunderschöner und inforeicher Tag

"Theater, Theater 
der Vorhang geht auf, dann wird die Bühne zur Welt..."

 
 

Anne Seltmann 03.09.2006, 09.09| (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Volles Programm

Tag der offenen Tür im Opernhaus Kiel

Wir sind bereit


„Don Leone hält Hof“
Das REINEKE-FUCHS-Ensemble des Theater im Werftpark erprobt seine mafiösen Familienstrukturen im öffentlichen Raum.
12 - 17 Uhr | Opernhausführungen
Anmeldung ab 11 Uhr am Info-Stand Steinfoyer
12 - 17 Uhr | Maske | Museum Maske
 STÜNDLICH WECHSELNDES PROGRAMM
12 Uhr | Bühne | Öffentliches Ballett-Training
Probenausschnitte aus Chaplin, Phase V - Crossover, Jim Morrison - König der Eidechsen
12 Uhr | Ballettsaal | „Von stolzen Kalifen und schönen Prinzessinnen“
Märchenlesung für Kinder mit Eva Krautwig und Jennifer Böhm FOR KIDS
13 Uhr | Bühne | Bewegungstraining
mit Hamlet-Choreografin Catharina Lühr & Mitgliedern des Schauspiel und Theater im Werftpark-Ensemble
13 Uhr | Klaiber-Studio | Zwei Koreaner ohne Kontrabass
Johannes An und Hye-Soo Sonn singen alte und neue Weisen aus Korea. Am Klavier: Hiroshi Ishizaka
  14 Uhr | Bühne | Technik-, Licht-, Ton- Show
moderiert von Generalintendant Daniel Karasek
NEU 14 Uhr | Klaiber-Studio | Trinklieder aus Österreich
mit Michaela Rams ( Sopran) und Simon Rekers (Klavier)
14 Uhr | Probebühne | Dirigierkurs mit GMD Georg Fritzsch
Probieren Sie das ABC des Dirigierens.
14.30 Uhr | Bühne | Zwei Koreaner ohne Kontrabass
Johannes An und Hye-Soo Sonn singen alte und neue Weisen aus Korea. Am Klavier: Hiroshi Ishizaka
15 Uhr | Klaiber-Studio | Enescu und mehr!
Carmen Cardan (Alt) und Bettina Rohrbeck (Klavier) präsentieren rumänische Gesangsstücke u. a. von George Enescu

15 Uhr | Ballettsaal | „Alltägliches verdichtet“
Lesung von Texten der SCHONZEIT- Autorin Sabine Harbeke mit Agnes Richter und Matthias Unruh
NEU 15.30 Uhr | Probebühne | Öffentliche Probe
zu der Oper DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK mit Ralph Mundlechner, Simon Rekers und Michaela Rams
15.45 Uhr | Bühne | Öffentliche Chorprobe
mit Chordirektor David Maiwald mit dem Opernchor des Theater Kiel
NEU 16 Uhr | Klaiber-Studio | Warschau im Mondschein
Lieder und Arien aus Polen mit Andrzej Bernagiewicz (Bass) und Bettina Rohrbeck (Klavier)
16 Uhr | Ballettsaal | „Ich ist ein Anderer“
Aus dem Leben des Dandys Oscar Wilde, gelesen von Ellen Dorn, Olaf Salmon und Felix Zimmer
16.30 Uhr | Bühne | Theater Kiel Quiz mit Verlosung,
moderiert von Siegfried Jacob
16.30 – 17.15 Uhr | Probebühne | Literarische und musikalische Einführung in die Oper
TURN OF THE SCREW mit Wolfgang Haendeler und Simon Rekers
17 Uhr | 1. Foyer | Salon-Jazz
mit Laurenz Wannenmacher und Karsten Schnack
17 Uhr | Klaiber-Studio | L’heure espagnole
Marina Fideli singt „Siete canciones populares espagnolas“ von Manuel de Falla. Am Klavier: Hiroshi Ishizaka
18 Uhr | Bühne | Abendprogramm
Highlights der vergangenen und aktuellen Spielzeit, aus GLÜCKLICH IST, WER VERGISST, Bedrich Smetanas VERKAUFTE BRAUT u. a.
ab 20.30 Uhr | 1. Foyer | Abschlussparty mit DJ Domi
ab 20.30 Uhr | 3. Foyer | Chillout-Lounge

Anne Seltmann 02.09.2006, 10.26| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Energiepreise

 L INKS AUSSEN

Wenn das mit den Energie-

Preisen so weitergeht,

werden die Superreichen sich

neue Feten überlegen müssen. Nix

Yacht in Nizza. Der Geldadel wird

seinesgleichen zu einer Drei-Sterne-

Tankstelle einladen und jedem

ein Tässchen Jahrgangsbenzin reichen.

Danach geht’s dann ins

Schloss oder in die 70-Zimmer-Villa

oder was einem gerade so gehört.

Dort im Wohnzimmer werden

dann eine fette halbe Stunde

lang die Heizung und das elektrische

Licht eingeschaltet. In der Regenbogen-

Presse werden Schlagzeilen

stehen wie „Milliardär Hubenköttel

feiert Mega-Party mit

60-Watt-Birnen – Raumtemperatur

auf 15 Grad hochgeheizt“.

Beim Frisör werden die Leute darüber

reden, und die Alten werden

erzählen, dass man ganz früher

Glühbirnen im Baumarkt holte

und nicht beim Juwelier. Und die

Jungen werden träumen: Einmal

eine 60-Watt-Birne einschalten,

einfach so, weil’s dunkel ist . . .


Via: RP-Online © vo

 

Anne Seltmann 01.09.2006, 16.55| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenFunde

Anthologien


Buchempfehlungen


Ein unterhaltsamer "Schmöker-Strauß"



k l i c k



Ein lyrischer Spaziergang durch die Natur


k l i c k

In beiden Anthologien bin auch ich vertreten

 

Anne Seltmann 31.08.2006, 11.02| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: AutorenPerlen

Laute Töne

Bin ganz still

nur meinem

Atem

will ich

lauschen-

in mich

hineinhören

Berauscht

von dieser

Stille

verlieren sich

die Töne

Ich erwache

aus diesem Traum

Draußen ist es

viel zu laut




© Anne Seltmann

Anne Seltmann 31.08.2006, 09.47| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: EigeneWortPerlen

Ein bestürzendes Kinoerlebnis



Ein zwanghafter, nach Gewalt und Sexsüchtiger Mann, wird in dem Film "Der freie Wille" porträtiert.
Das Vergewaltigerdrama ist eine Zumutung!
 
Ich habe den Film nicht gesehen und werde das auch nicht tun. Mir hat das Interview und die Vorschau absolut gereicht!

Anne Seltmann 30.08.2006, 09.53| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: AktuellePerlen

Zitat von Donald Marquis



Wer Gedichte veröffentlicht,
wirft ein Rosenblatt in den Grand Canyon
und wartet auf das Echo.

© Donald Marquis
 

Anne Seltmann 29.08.2006, 20.10| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenFunde

Frühsorbst oder wie?

Links aussen


Wir kapitulieren: Das Wetter

überfordert unsere kindliche

Begrifflichkeit. Früher war Frühling,

Sommer, Herbst und Winter.

Und was war jetzt gestern? Der

Himmel war der Farbe nach novembrig,

zuweilen aprilig (Blitze)

oder herbstlich. Die Temperaturen

waren lau, ja schwül – aber gemessen

an den Hitzetagen kühl.

Kurz: Es wird Zeit, die Jahreszeiten

neu zu benennen: Frühsorbst für

die Frühjahr-Sommer-Herbst-Mischung,

Somahara für Sahara-

Sommer und Hersowi für einen

Spätsommer, der sich über Herbst

und Winter erstreckt. Das Wort

Winter schaffen wir ab.

Das bedeutet, dass wir auch ein

paar Gedichte umschreiben müssen.

„Im Herbst“ von Eichendorff

müsste „Im Frühsorbst“ heißen.

Rilkes „Herbsttag“ sollte „Hersowitag“

heißen und die erste Zeile:

„Herr: es ist Zeit, der Somahara

war sehr groß“. Alle Wintergedichte

entfallen. Klimawandel ist nun

mal Klimawandel.

Via RP-Online © vo

 

Anne Seltmann 28.08.2006, 20.49| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PerlenFunde

Ich liebe das Leben




Quelle:www.oups.com

 Mit freundlicher Genehmigung



Ich liebe das Leben
und das Leben hat es gut
mit mir gemeint
Es gab Schlaglöcher,
Berge zu erklimmen,
 auch tiefe Täler in die ich fiel
Dazwischen stürmische Winde
sogar vereinzelt Orkane
aber auch Flauten
Das alles hielt mich nicht ab
das Leben zu lieben


© Anne Seltmann
 



 

Anne Seltmann 28.08.2006, 20.11| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: EigeneWortPerlen

Boah habe ich Hunger ...


...nachdem ich hier war


K l i c k


Ich plündere erst einmal den Kühlschrank
Ach so,eh ich`s vergesse.Du kannst deine Lieblingsrezepte
einsenden.Klicke auf den Banner und schon bist du da


 

Anne Seltmann 27.08.2006, 18.07| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: KulinarischePerlen

Was für ein Spruch....



Henry Gründler in "Freitag Nacht News Reloaded":

"Die Billigfluglinien sind übrigens besonders geeignet für Menschen mit Flugangst: Der Service ist da so schlecht - man könnte meinen, man sitzt in der Bahn."

Anne Seltmann 27.08.2006, 10.21| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenFunde

Ich stelle vor...




Auch Lektorin

Mehr dazu Pfeil16a.gifhier auf der Webseite
_________________________________

Nachtrag: Erstklassig ...
da ich sie persönlich kenne
und ihre Arbeiten auch !!!
 

Anne Seltmann 26.08.2006, 18.58| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: AktuellePerlen

Wenn du denkst ,du denkst...

Links aussen

 

Letztens gelesen: Frauen können

parallel denken – Männer

nicht, denn die Gehirnhälften von

Frauen sind besser verknüpft als

die von Männern. Knifflige Angelegenheit.

Wenn demnach ein

Mann „Bier“ denkt, dann denkt er

äußerstenfalls „Bier“. Wenn hingegen

eine Frau „Bier“ denkt, dann

kann sie parallel dazu Dinge denken

wie „kategorischer Imperativ“,

„Louis-Vuitton-Tasche“ „rahmengenähte

Schuhe“ oder „städtischer

Haushaltsetat“. Wir möchten

den Frauen dringend raten:

Lasst das sein; das geht nicht gut.

Wenn etwa ein Mann zu einer

Frau sagt: „Du bist mein Augenstern,

das Licht meines Lebens“,

dann denkt er genau das, weil er

nicht anders kann und es ja auch

gesagt hat. Was aber, wenn die

Frau mal wieder parallel denkt

und versteht: „Du bist mein städtischer

Haushaltsetat, der rahmengenähte

Schuh meines Lebens“?

So wird das nie was mit Männern

und Frauen.


Via RP.Online: © vo

 

 










Anne Seltmann 26.08.2006, 17.44| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenFunde

Wie im wilden Westen

Ein Tötungsdelikt hat sich in der 
Nacht vom 22.08.06 auf den 23.08.06 in der Nähe von
Wesselburen/Dithmarschen ereignet.
Ein 41-jähriger Mann aus dem Wesselburenerkoog ist auf freier Strecke
auf der L 305 erschossen worden


Itzehoe (ots) - Die Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion

Itzehoe konnte heute das Tötungsdelikt an dem 41-jährigen aus dem

Wesselburenerkoog aufklären. Tatverdächtig ist ein 21-jähriger

Arbeiter aus Wesselburen.

Beim Fahrzeug des Opfers waren Spuren vorgefunden worden, die von

einem leichten Unfall stammen konnten. Im Zuge der Ermittlungen gab

es Hinweise auf verschiedene Fahrzeuge, die ebenfalls leichte

Beschädigungen aufwiesen.

Bei der Überprüfung eines dieser Fahrzeughalter ergaben sich

verstärkt Anhaltspunkte, dass es sich bei dem überprüften Fahrzeug um

ein in einen möglichen Unfall verwickeltes Fahrzeug handelt.

Der Verdächtige wurde vernommen und gab die Tat zu. Die Tatwaffe

wurde bei einer anschließenden Durchsuchung in seinem Zimmer

gefunden.

Motiv für die Tat soll nach bisherigen Ermittlungen eine

Auseinandersetzung im fahrenden Verkehr sein. Angeblich habe das

spätere Opfer ihn bedrängt und beleidigt. Daraufhin sei er ihm

gefolgt und habe ihn angehalten. Nach einer verbalen

Auseinandersetzung habe er dann die Waffe aus seiner Jacke gezogen

und ihn erschossen.

Der 21-jährige wurde vorläufig festgenommen und wird dem

Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen zur weiteren Klärung des Sachverhaltes werden

fortgesetzt

ots Originaltext: Bezirkskriminalinspektion Itzehoe

Digitale Pressemappe:

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=29305

Anne Seltmann 26.08.2006, 09.23| (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: AktuellePerlen

Für alle Leuchtturmfans


Hier eine wunderbare Seite
über eine zahlreiche Sammlung .Absolut Sehenswert!
 

Anne Seltmann 24.08.2006, 21.42| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: AktuellePerlen

Eine harte Nuss

Rätsel der Sphinx

In einem berühmten frühen Gangster-Tonfilm spricht der Gangsterboss von der Polizei durch eine Plakatwand aus Schnellfeuergewehren erledigt, seinen Schlusssatz " Is dis dee end of Rico ?" Großer Charakterdarsteller in einem Film mit einem (fast) imperialen Titel
Rund 20 Jahre später drehte derselbe US-Regisseur ein riesiges Historiengemälde in Cinecitta´, diesmal mit wahrem imperialen Hintergrund. Wenn der Kaiser sich (fast) selbst umbringt, lallt er weinerlich "Is this the end of..."- und setzt seinen eigenen Namen ein. Wunderbares Zitat.
a) Wie heißen die Charakterdarsteller  des einen und des anderen Films?
b) Die Filmtitel
c) Der Regisseuer beider Filme
d) Wer schrieb die Musik für den 2. Film
 

Anne Seltmann 24.08.2006, 09.51| (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in:

Gehört



Hier sehen wir sechs Kinder.
Zwei dieser sieben Kinder sind Geschwister.

 

Anne Seltmann 24.08.2006, 09.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: AktuellePerlen

Mein Gedicht...

" Du bist gegangen "

wurde aus Tausenden eingereichter Beiträge, von der Jury des Wettbewerbes 2006 der Bibliothek deutsprachiger Gedichte,  für die nächste Anthologie-Ausgabe ausgewählt.
Für mich ist das immer noch etwas ganz besonderes
Und hier noch einmal nachzulesen:


Du bist gegangen
Wände flüstern
vergessene Worte
Die Leere
springt aus
vergilbten Tapeten
Einsam klappert
ein Fensterladen
 

 

 

© Anne Seltmann



Anne Seltmann 23.08.2006, 18.59| (6/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Stöckchen...

...aufgehoben von "Das Animationsteam"

1.) Wann stehst Du zur Arbeit/Schule/FH ect. auf?

Montag & Dienstag immer um 5:3o Uhr

An den anderen Tagen um 7:30 Uhr


2.) Stehst Du rechtzeitig auf oder bleibst Du bis zur letzten Minute liegen?

Ich stehe immer vor meinem Wecker auf



3.) Wie viele Wecker hast Du?

Einen, den ich aber noch nie gebraucht habe

Meine innere Uhr ist absolut zuverlässig



4.) Gehörst du zu den Morgenmuffeln? Oder bist du gleich zu allem bereit?

Ich bin sofort fit


5.) Gibt es wichtige Dinge die du jeden morgen erledigen musst?

Ja,als erstes den PC starten und dann Kaffee aufsetzen



6.) Gehst du morgens oder abends duschen?

Beides



7.) Wieviele Stunden Schlaf brauchst du mindestens um richtig fit zu sein?

7 - 8 Std.


8.) Hast du schon mal etwas wichtiges komplett verschlafen?

Ihr werdet es nicht glauben, ich habe noch NIE verschlafen



9.) Machst Du Frühsport?

Ihwo, ich habe späte im Dienst Sport genug



10.) Frühstückst Du? Wenn ja, was?

Zuhause nie, aber später mit meinen KiGa-Kindern

Dann manchmal Müsli, aber auch Brot/Brötchen



11.) Legst du dir abends schon die Kleider/Sachen für morgens zurecht?

Unbedingt !



12.) Brauchst du irgendwelche "Muntermacher"?

Ganz dringend einen Kaffee



13.) Bist du morgens lieber alleine oder in Geselliger Runde?

Beides



14.) Wie fährst Du zur Arbeit?

Mit dem Auto


 

Anne Seltmann 23.08.2006, 08.20| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stöckchen | Tags: Stöckchen

Nie wieder...

...renoviere ich meinen Arbeitsplatz.(Aber leider ist das bei uns nicht anders machbar, sonst würde kein Elternteil etwas machen.Und Geld für Maler und dergleichen haben wir nicht)So langsam liegen wir in den letzten Zügen...Während meines Urlaubes haben Handwerker eine neue Decke eingezogen und neuen PVC-Fussboden verlegt. Der KiGa ist nun von uns tapeziert, gestrichen und geputzt.Morgen werden die Möbel allesamt wieder aufgestellt und ab Donnerstag geht der Alltag wieder los.
Ich bin alle, kaputt, K.O.


z o o m



Foto:
@ Anne Seltmann


Anne Seltmann 22.08.2006, 20.00| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in:

Tierische Probleme



Ichph will auchph mal ein PhSteak
Kommt ihr mipht zphum Essphen ?


zoom


Ich komme mit
Allerdings gehe ich nie ohne Toupet aus dem Haus


zoom

Ich kann nicht,
mir ist grad `ne Blombe ausgefallen,
kann die mal jemand schnell ausbessern ?
Unten links bitte



zoom



Fotos:
@ Anne Seltmann
 

Anne Seltmann 21.08.2006, 21.53| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Es gibt bodenlose Löcher...


...in die so mancher schon gefallen zu sein scheint...weil man ihnen ins Maul redet und ihnen nicht den allzubeliebten Honig um selbigen schmiert.
Manchmal schaffen sie es auch, aus diesen Löchern wieder hervorzukriechen, um wieder um
konstruktive Kritik zu bitten in Form oberflächlichem Schmeichelweich um dann evtl. noch tiefer zu fallen ...

@ Anne Seltmann

 

Anne Seltmann 21.08.2006, 15.47| (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Gelesen

Links aussen


Jetzt haben wir es schwarz auf

weiß: Vaterschaft verändert das

Gehirn. Das haben Forscher der

US-Universität Princeton herausgefunden.

Bestimmte Verzweigungen

der Nervenzellen wachsen

und führen so dazu, dass sich

Väter intensiver um ihren Nachwuchs

kümmern. Kleiner Schönheitsfehler:

Die Studie bezieht sich

nur auf Krallenaffen. Bezogen auf

den Menschen lassen sich eher

andere Phänomene beobachten:

Akute Leberbelastung des Mannes

etwa nach der Nachricht von der

Geburt des Kindes. Oder erhöhte

Augenanstrengung bei der Suche

danach, ob das Kind ihm auch

ähnlich sieht – und nicht etwa dem

Postboten. Da sind Krallenaffen

den Herren der Schöpfung klar voraus.

Wen das traurig macht, der

mag sich mit einem Satz der bekannten

Nasa-Astronomin Margaret

Turnbull trösten. Die wusste

schon vor Jahren: „Kein Mensch

ist für seinen Vater verantwortlich.

Das ist Sache der Mutter.“


Via: RP-Online @ peco

Anne Seltmann 21.08.2006, 13.51| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: PerlenFunde

Nähe





Du
sprichst von Nähe
Ist Nähe so nah
dass es an meiner Herzwand kitzelt
und ich lache...

 


© Anne Seltmann

 

Anne Seltmann 20.08.2006, 19.56| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: EigeneWortPerlen

Mein Urlaub...

...neigt sich heute dem Ende zu.Drei Wochen lang einfach nur die Zeit des Ausruhens, Dinge erledigen können die sonst liegen bleiben, die Seele baumeln lassen, in den Tag hinein leben, sich an grafischen Spielereien auslassen, verwandtschaftliche und freundschaftliche Beziehungen wieder auffrischen und auch die Kultur kam nicht zu kurz.
Leider war der gestrige Tag, wie man unten lesen kann, von dramatischer Natur, der ich mich gedanklich nicht entziehen kann.

Es war trotz allem eine schöne Zeit, wir haben uns erholt und ich freue mich wieder auf meine Ki-Ga Kinder und auf meine Kollegen

Anne Seltmann 20.08.2006, 18.01| (6/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Fenstersturz eines...

kleinen Mädchens direkt vor meinen Augen...
Aus dem 8. Stock ist ein schätzungweise 2 1/² jähriges Mädchen aus dem Fenster gefallen.Ich kann nicht ausdrücken, was jetzt in mir vorgeht...ich höre immer noch die Schreie der Mutter

______________________________

Nachtrag: Das Kind ist ein kleiner Junge, 3 Jahre alt und hat sich während einer Familienfeier ins Zimmer eingeschlossen.Unbemerkt ist es ans Fenster und hat das Gleichgewicht verloren...

Anne Seltmann 19.08.2006, 10.47| (13/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: AktuellePerlen

2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Follow my blog with Bloglovin



_______________________________



_______________________________
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3