Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Kinderperlen

Fröhlich, frech, neugierig und wunderbar.“






Abschied nehmen gehört zum Leben dazu, so schwer es uns manchmal auch fällt und es ist oftmals immer ein bisschen wie sterben.

Nun habe ich meine 4 Kinder aus dem Hort entlassen. Zum Abschied durften sie sich etwas von uns wünschen, allerdings mit Vorschlägen von uns. Es soll ja nicht ins Uferlose ausarten.

So hatten meine Kollegin und ich Vorschläge wie Tierpark, Minigolf oder eine Übernachtung in unserem KiGa bzw. Hort vorgeschlagen.

Einhellig haben sich meine 4 für eine Übernachtung entschieden.

Gestern nun starteten wir als unsere Abschiedsrunde. Nachdem alle um 17.30 eingetrudelt sind, haben sie sich erstmal häuslich in unserem Therapieraum eingerichtet.

Dann kam die große Verschenkerunde, die bei allen gut ankam!

Während die bestellte Pizza sich zu uns auf den Weg machte, haben meine 4 Verstecken gespielt. Nach unserer schnabulierten Pizza durften sie sich einen Film aussuchen, den wir uns gemütlich bei Ships, Salzstangen und Co und diversen Getränken angeschaut haben. Zu später Stunde haben sie noch mal Verstecken rund um und im Haus gespielt. Sie hatten megaviel Spaß dabei.

Um 23:00 Uhr haben wir das Ganze beendet, um dann in einen komatösen Schlaf zu fallen.

Gegen 9:00 haben wir gefrühstückt und um 11:00 hieß es dann "Good bye", "macht es gut"… "habt viel Freude in der neuen Schule und bleibt so wie ihr seid: Fröhlich, frech, neugierig und wunderbar."

 

Ich muss nicht erwähnen, dass das ein tränenreiches Abschiednehmen auf beiden Seiten war!









Anne Seltmann 27.06.2021, 18.08 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kindermund






"Ich bin das Enkelkind meiner Großeltern. 
Sie heißen Ingrid und Großvater eben!" 

*Aaron (7)






*Name des Kindes geändert





Anne Seltmann 22.12.2019, 16.14 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kindermund



...wenn Kinder mit Stoppuhren spielen!


"Kann mir jemand mal die Stopp zeiten?"








Anne Seltmann 22.11.2016, 06.41 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kindermund





Eine FSJ-Kraft sagt zu * Paula: "Du Paula, nimm dir mal ein Taschentuch und putze dir die Nase!"
Paula antwortet:"Jaaaaaaahaaaa, weiß ich, ich hab nämlich Schmutzen!"





*Name des Kindes geändert



Anne Seltmann 22.05.2016, 18.02 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kindermund



* Merle (7) sagte heute zu mir, dass sie "Preetzerin" ist, als ich ihr erklärte, dass ich gebürtige "Düsseldorferin" sei.

Das bekam ein weiteres Kind (7) mit und meinte zu uns, dass es "Deutschin" sei!

~*~

*Name des Kindes geändert





Anne Seltmann 07.01.2016, 18.58 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mein Lieblingstag



Anne Seltmann 23.06.2015, 09.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ponyhof Sye Impressionen

Ein kleiner Querschnitt meines Aufenthaltes auf dem Ponyhof Sye.
Bitte in wenig Geduld, die Bilder laden und werden als Slideshow gezeigt.


Anne Seltmann 20.06.2015, 10.39 | (5/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Blogwächter


Ich habe dieses Jahr wieder das Glück mit meinen Elementar-Kindern in die Ferien-Freizeit (ab morgen bis Freitag) zu fahren. Da ein Praktikant ausgefallen ist, springe ich ein...und das natürlich mit einer Riesenfreude! Da ich ja eigentlich nebenan im Hort arbeite, ist das nicht immer selbstverständlich. Vor Jahren sind wir allesamt gefahren, aber das ist definitiv zu viel. Nicht alle Hortkinder haben dazu Lust und auch manche Eltern wollen ihre Kinder für zwei Tage nicht von der Schule befreien...was ja auch verständlich ist.

Ich melde mich, sofern ich nicht allzu groggy bin am Freitag wieder und erlöse meinen Blogwächter.

Für übermorgen am Donnerstag ist der DND-"Der Natur-Donnerstag" von Jutta vorgebloggt!
Habt ihr alle eine schöne Zeit, ich werde sie auf jeden Fall haben!!!
Wer Lust hat, kann sich ein paar Impressionen vom Ponyhof-Sye anschauen: HIER und HIER und HIER






Ciao Ciao! 


Anne Seltmann 16.06.2015, 18.32 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Er ist geschlüpft...






Irgendwo auf einer kleinen Insel spielen Kaninchen und Katze im Sand. Und weil sich das Kaninchen im Sand verstecken will, gräbt es ein Loch in den Sand und stößt dabei auf etwas Hartes und Rundes. Nachdem die Katze dazugekommen ist und ihm beim Ausgraben hilft, sehen sie einen großen runden Gegenstand. Doch sie wissen nicht was es ist. Der Kakadu, der alles beobachtet hat , ruft alle anderen Tiere der Insel  herbei. Alle beschnüffeln und betasten das und auch der Vogel Strauß begutachtet es argwöhnisch und ruft“: Ach du dickes Ei“. Ist er ja immerhin der einzige Vogel, der die größten Eier legt…glaubt es. Irgendwann gibt es einen lauten Knall und ein kleines blaues Wesen schlüpft aus dem Ei. Und auf all die Fragen, die die Tiere von der Insel haben, antwortet es immer nur mit Anana, Nanana, Tototo und Dadada. Die Eule scheint zu wissen, dass es sich hier um einen Anatosaurier handelt und Anatol heißt. Seine Mutter hatte vor langer langer Zeit das Ei in den Sand gelegt und nun ist Anatol Mutterselenallein. Also beschließen die Tiere es zu umsorgen. Und es scheint nirgendswo besser aufgehoben zu sein, als bei der Bärin. Dort bleibt es eine Weile, bis es schon ein wenig größer geworden ist. Die Tiere sind schon alle sehr ungeduldig und wollen sehen, wie Anatol schon gewachsen ist. Als es sich endlich aus der Höhle der Bärin traut, sind alle entschlossen, dass es erst einmal eine Menge lernen muss. Es soll lernen wie ein Fuchs schleicht, wie ein Kaninchen springt und wie ein Fisch schwimmt. Doch das alles kann er nicht, aber im Laufe der Zeit merkt er, dass er dafür andere Dinge kann und die Welt ist wieder in Ordnung.

Eines Tages entdeckt er ein Tier im Wasser (sein Spiegelbild) und spürt, dass es irgendwo noch so ein Wesen wie ihn geben muss. Also begibt er sich auf die große Reise  über das Meer. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.









An „ANATOL“ ist alles anders. Schon als Ei hat er so ungewöhnliche Ausmaße, das es die Neugier und Skepsis hervorruft. Während ich die Geschichte vorlese, setze ich die Handpuppe “Anatol“ ein. Wir machen zwischendurch Übungen zur Aktivierung und Lockerungen der Zungenspitze. Diese Übung zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von Anatol (denn auch Anatol lernt ja erst gerade sprechen). Mit dieser Geschichte,  die sehr umfangreich ist, werden Sprachentwicklungsprozesssteuernde Kräfte wie Motorik, Wahrnehmung, Symbolbewusstsein und Kommunikationsfähigkeit gestärkt.


Anne Seltmann 14.06.2015, 18.10 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kindermund






Lakritzschnecken  esse ich sehr sehr gerne. Ich rolle die Schnecken immer ab,

mache einen Knoten hinein, weil…die Knoten schmecken immer am besten!


(* Karla 10 Jahre alt) 


*Name des Kindes geändert


 



Anne Seltmann 05.06.2015, 07.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2021
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Wir unterstützen Klimawiese.de


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de





_______________________________



_______________________________