Blogeinträge (themensortiert)

Thema: PerlenhafteProjekte

Zitate im Bild N° #185


 N° #185 







Die obige Skulptur ist Bas Greth. Sie gehört zu einem der Wahrzeichen von Weinheim. 
Bas Greth u. Vetter Philp, zwei Wahrzeichen, stehen in der Fußgängerzone in Weinheim.  
Die Skulpturen sind aus Bronze und stammen vom Bildhauer Martin Hintenlang. 
Beide sind originelle Mundart Figuren des Heimatdichters Karl Zöller.








Die Bas Gret zeigt mit der Fingerspitze die Fußgängerzone hinauf, der Vetter Philp schmökert in einem dicken Buch. 
Beide Figuren treten seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts für die "Weinheimer Blüten" auf. 
Die Überlieferung sagt, dass die Gret aus dem Stadtteil Müll (Mühlheim) stammt und der Philp aus der Nordstadt. 
In der Weinheimer Stadtgeschichte gibt es die beiden Figuren seit 1928. Karl Zöller, ein Heimatdichter, ließ beide Figuren
in einer Kolumne des Weinheimer Anzeiger über die Ereignisse in ihrer Stadt lästern. 











Anne Seltmann 26.05.2018, 06.50 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Natur Donnerstag N° #12/2018




 N° #12/2018






Riecht ihr ihn auch?



Aber woher kommt der Name für Flieder? Der Pflanzenname geht zurück auf das niederdeutsche Wort vleder und bezeichnete anfangs die heute unter dem Namen Holunder bekannte Pflanze. Später erst als der syringa vulgaris nach Mitteleuropa kam, wurde die Bezeichnung Flieder auf diese übertragen.
Noch heute werden manche Holunderarten in Norddeutschland als Flieder bezeichnet.

Ich selbst mag lieber den purpurroten oder den lilafarbenen, aber der war grad nicht da, wo ich war  ;-)









Anne Seltmann 24.05.2018, 16.08 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Maritimer Mittwoch N° #41


N° #41







Eigentlich wollte ich ja einen Dampfer zeigen. Aber manchmal kommen die Dinge eben anders als man/frau denkt.
So heute. Da mache ich meine Post auf, überlege noch ob ich etwas bestellt habe (manchmal vergesse ich das nämlich)...schaue auf den Absender
und schwups lese ich ein paar liebe Zeilen und packe obige Clips aus. Die habe ich bekommen, einfach so, 
weil die Absenderin mir einfach einmal eine Freude bereiten wollte. 
Und damit sie zum Maritimen Mittwoch auch noch maritimer ausschauen, als sie eh schon sind, habe ich sie in eine Auster gelegt 
Die Überraschung ist absolut gelungen. Vielen vielen Dank liebe Angela! 


  










23.05.2018, 20.13 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 54/2018


54/2018






Schon beachtlich so eine Monsterkabeltrommelholzhaspel
Aber beachtlicher noch ist die Idee, daraus Tische zu machen.
Ob als Garten-oder Beistelltisch, an Ideen fehlt es nicht, sie anderweitig zu benutzen.
Aber seht selbst...    HIER entlang







Ich seh rot


Anne Seltmann 22.05.2018, 01.00 | (11/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Montagsherz N° #353



N° #353 














Anne Seltmann 21.05.2018, 05.50 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

T-in die neue Woche N° #83



N° #83







So einige Türen Hamburgs verunstalten das Stadtbild ungemein, so manches ist aber auch recht kunstvoll bemalt...

Manches ist recht unschön, so wie  HIER 

manches aber auch recht kunstvoll bemalt, so wie HIER









Anne Seltmann 20.05.2018, 14.42 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zitate im Bild N° #184




 N° #184













Anne Seltmann 19.05.2018, 07.34 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Natur Donnerstag N° #11/2018



 N° #11/2018





SPIELEN???





.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Menno...




Dann eben nicht!

 











Anne Seltmann 17.05.2018, 16.00 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #16/2018




N° #16/2018




Manchmal begegnen uns Sprachschöpfungen, da denkt man/frau, die dürfte es nicht geben. Dann wiederum hören wir verbale Attacken die unterste Schublade sind. Das kennt man und liest man ja. Und es macht auch vor dem Bundestag nicht halt.  Da gibt es wenig formal korrektes Geschwafel, sinnlose und oftmals unlogische Begriffsbildungen. 

Und so kommen wir zum dem Buch, dass ich seit einigen Tagen mein Eigen nennen kann. "Das große Parlamentarische Schimpfbuch" von  Dr. Günter Pursch. Jener war 20 Jahre lang Leitender Redakteur der Wochenzeitung "Das Parlament". Seit fast drei Jahrzehnten durchforstet Günter Pursch Wortprotokolle der Plenarsitzungen.

Unglaublich, wenn man sich den Klappentext durchliest, dann erfährt man, dass Dr. Günter Pursch sich alle 240 000 Seiten des stenographischen Wortprotokolls sämtlicher Plenarsitzungen des Deutschen Bundestages durchgelesen hat. Ja, ihr lest richtig!!! 240 000 Seiten!!!

Und daraus ist dann obiges Buch entstanden. Das macht ungeheuer Spaß sämtliche Stilblüten mancher "Marktschreier" zu lesen. Theo  Waigel, Herbert Wehner, Ottmar Schreiner, Joschka Fischer, um nur einige zu nennen, sind hier die Stimmungskanonen! Sie stehen ganz oben in der Rang-Schimpf-Liste. 

Es ist ein Buch, dass man nicht durchweg liest, eher mal so zwischendurch. Aber ich warne euch, trinkt bloß keinen Kaffee oder Tee, während ihr die Verbalatacken lest. Bei manchen Kanonenschlägen fällt einem eben genanntes Getränk aus dem Gesicht.






Kerkis Leben mit Büchern ...



Anne Seltmann 16.05.2018, 04.37 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Montagsherz N° #352


N° #352











Frau Waldspechts...


Anne Seltmann 14.05.2018, 06.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

2018
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
_______
Zitate
_______

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de



RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3