Blogeinträge (themensortiert)

Thema: KulinarischePerlen

Dem Genuss auf der Spur




Armer Ritter, Kartäuserklößchen… Gebackener Weck, Semmelschnitten...such dir was aus, denn es gibt unglaublich viele Bezeichnungen für dieses Leckerei.

Grad eben gab es bei uns Kartäuserklößchen. Ich hatte sie in der Sendung * "Das perfekte Dinner" gesehen und große Lust sie nachzumachen. Und Schwups, sind sie schon in unseren Bäuchen

 

 

Sie sehen ein wenig wie Frikadellen aus 



Einst gab es einen Kartäusermönch der nur noch altes Brot und vertrocknetes Backwerk zu sich nehmen wollte und sich gelobte seine Lust nach Süßem zu widerstehen. In seiner Zelle nahm er das Frühstück ein, welches aus warmer Milch und altem Brot bestand. Im Laufe seines Älterwerdens war das Beißen in das alte Brot immer beschwerlicher, also tauchte er es in die warme Milch, die er aber zuvor gesüßt hatte. Ganz ohne Zucker ging es wohl doch nicht, denn er mischte noch Zimt unter, welches er von Weihnachten an noch übrighatte. Nun war der Mönch sehr erfindungsreich, er experimentierte mit seinem Gemisch aus Milch, Brot, Zucker und Zimt und eines Tages entstand der Kartäuserkloß. Niemand durfte von der Erfindung wissen, denn Kartäusermönche lebten Zeit ihres Lebens abgeschieden von der Außenwelt, selbst von den Mitbrüdern getrennt.

Doch der Mönch schrieb seine Rezeptur auf, vielleicht um sein schlechtes Gewissen zu entlasten und so kam es Jahrzehnte später in die Küchen der Würzburger Bürger. 




*Namensnennung …unbeauftragt und unbezahlt, trotzdem muss es als "Werbung" gekennzeichnet werden!]




Anne Seltmann 26.09.2020, 17.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Dem Genuss auf der Spur


Verschleiertes Bauernmädchen



Gestern sooo...



Zutaten


300 ml  Löffelbiskuit oder Bahlsen-Butterkekse

7 TL  Zucker

200 ml  Schlagsahne

250 g Quark

300 ml  Apfelmus (aus frischen Äpfeln kochen)

wer mag, kann auch etwas Zimt untermischen

 

Zubereitung


Apfelmus aus frischen Äpfeln kochen, abkühlen lassen.

Schlagsahne mit etwas Zucker steif schlagen und mit dem Quark mischen.

Löffelbiskuit oder Butterkekse in eine Auflaufform geben, abgekühlten Apfelmus und danach das Schlagsahne -Quarkgemisch auf die Kekse verteilen.

Mandeln in einer Pfanne rösten und auf  das Schlagsahne -Quarkgemisch streuen.

Die Schlagsahne kann durch Joghurt oder auch ein Sojaprodukt ersetzt werden. 


Das Apfelmus kann, je nach Saison, mit Beerenfrüchte oder Pflaumen ersetzt werden.

 

Und dann ab damit in die Kühlung!







Das Verschleierte Bauernmädchen (dänisch Bondepige med slør; niederdeutsch Buerndeern mit Sleier) ist ein traditionelles Holsteiner Dessert, 
das in verschiedenen Variationen auch besonders in Dänemark und Friesland verbreitet ist. 




*Namensnennung …unbeauftragt und unbezahlt, trotzdem muss es als "Werbung" gekennzeichnet werden!]





Anne Seltmann 24.08.2020, 09.49 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Dem Genuss auf der Spur

Wenn es mal schnell gehen sollte.




Ich hatte erst kürzlich ein Gericht mit Schupfnudeln. Allerdings viel zu viele, die ich dann eingefroren habe.
Die kamen gestern gut zu pass bei meiner Schupfnudeln-Bohnenpfanne.
Dazu habe ich die Schupfnudeln in dünne Streifen geschnitten, diese angeschmort und beiseite gestellt. 
In einer weiteren Pfanne kamen Zwiebeln, Pfifferlinge, Bacon und Brechbohnen. Alles zusammen habe ich auch ziemlich krosch angebraten und ganz zum Schluss kamen noch Kirschtomaten dazu. Die Schupfnudeln unter das Bohnengemisch geben und fertig!
Habe ich was vergessen? 

Ach ja, das war megalecker und sooo simpel!

Zutaten:

2 Zwiebeln
1 großes Glas Brechbohnen
2 kleine Gläser Pfifferlinge
200 g Kirschtomaten
200 g Bacon (stellte aber fest, dass uns das zu wenig war. Das nächste Mal also mehr! )

und gefühlt 500 g Schupfnudeln.

etwas Fett nach Wahl zum Anbraten



Lasst es euch munden 


Anne Seltmann 06.08.2020, 09.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Dem Genuss auf der Spur



Exotischer Roastbeaf -Salat an gerösteten Semmelknödel-Scheiben






Exotischer Roastbeaf -Salat an gerösteten Semmelknödel-Scheiben

Zutaten für den Salat:

250 g Roastbeef

 

150 g Feldsalat

2 Frühlingszwiebeln

1 rote Chilischote

1 gelbe Chilischote

3-4 Kirschtomaten

 

Beilage:

4 Semmelknödel


 


Salatsoße:

1 kleine Dose Mango

30 g Ingwer

1 Orange

1 Limette

3-Eßl. Sojasoße

3 Eßl. Honig

etwas Salz

4 Eßl. Erdnussöl

1 Teel. Koriander

 

 

Semmelknödel nach Anweisungen kochen und kalt werden lassen. Später in Scheiben schneiden.

Den Feldsalat zupfen. Frühlingszwiebel putzen in und feine Streifen schneiden

Chili waschen, entkernen und in feine Stücke schneiden. Tomaten waschen und in Viertel schneiden. Alles miteinander mischen.


Soße:

Ingwer fein hacken.

Orange und Limette auspressen.

Die Mango Stücke aus der Dose mit dem Pürrierstab pürieren, feingehackte Ingwer dazugeben, 

Orange und Zitronensaft hinzufügen. Sojasoße, Honig, etwas Salz und Koriander unterrühren.


Roastbeef in Streifen schneiden.

Semmelknödel mit etwas Öl in einer Pfanne krosch braten.


Salat auf Teller anrichten, Roastbeef dazu dekorieren und mit der Mango Soße beträufeln.

Dazu geröstete Semmelknödel Scheiben geben.

 

Guten Appetit! 




Anne Seltmann 25.07.2020, 14.32 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Dem Genuss auf der Spur






Ich bin ein großer Fan von neuen machbaren Rezepten. 
So gab es heute, weil das mein Kochwochenende ist, 
eine herzhafte Rolle...eine Kräuterpfannkuchenrolle


Das Innenleben sah so aus...




Mega, sag ich euch!


Zutaten


für den Teig:


3 Eier 

200 g Mehl

Salz

250 ml Milch


für die Füllung:


150 g Römersalat

1 Packung (100 g) Frühstücksspeck

1 halbes Bund Schnittlauch

1 halbes Bund Petersilie

4 El. Weinessig

1 Tl.  Senf

1 Tl.  Honig

4 El. Sonnenblumenöl

1  Schalotte, eine normale Zwiebel kann es aber auch sein!

 Pfeffer

 Öl zum anbraten


150 g Schafskäse


(Für 4 Personen)


Zubereitung


Für den Teig Eier Mehl, Milch und Salz verrühren. In der Zeit während er quillt, die Kräuter waschen, trocken schütteln und kleinhacken

Für den Salat Essig, Salz, Pfeffer, Senf und Honig verrühren. Öl langsam dazugeben. Die Hälfte des Schnittlauchs und Petersilie aufheben, wird für den Pfannkuchenteig benötigt. Die Schalotte enthäuten und in feine Würfel schneiden. Salat putzen, waschen, trocken schütteln und in Streifen schneiden und alle Salatzutaten zu der Vinaigrette geben. Den Käse zerbröseln und unter den Salat geben.

Nun die Speckscheiben in einer Pfanne knusprig anbraten und auf ein Küchenpapier abtropfen lassen. Eine Pfanne erhitzen und 4 Pfannkuchen backen, dabei die restlichen Schnittlauch und Petersilie auf den noch flüssigen Teig streuen. Herausnehmen und den Pfannkuchen mit Salat, Käse, Speck und Vinaigrette anrichten. Je nachdem wie voll der Teig ist, kann man ihn auch noch rollen, muss man aber nicht. 


Guten Appetit!






Anne Seltmann 21.03.2020, 18.46 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Weil lecker eben lecker ist



Spinat-Topf




 

Zutaten

(für 4 Personen)

300 g Blattspinat, frisch oder TK (Spinat aus der Tiefkühltruhe rechtzeitig auftauen)

250 g Chorizo

2 rote Zwiebeln

3-4 Knoblauchzehen

1 El. Öl

1 große Dose weiße Riesenbohnen

1 kleine Dose Tomaten, gewürfelt

Salz, Pfeffer, Zucker

1/2 Bund  Petersilie

 

Zubereitung

Zwiebeln enthäuten, in Scheiben oder in Viertel schneiden. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Chorizo in ca. 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Man kann ihn aber auch würfeln.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Den Chorizo darin anbraten. Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen und goldbraun braten.

Den Spinat waschen und trocken schütteln. Sofort in den Topf geben und zusammenfallen lassen. oder TK Spinat hinzufügen.

Bohnen in einem Sieb abspülen, abtropfen lassen und mit den Tomatenwürfeln in den Topf geben. Ca. 5 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker kräftig würzen und abschmecken.

Die Petersilie grob hacken und über den Spinat-Topf streuen. 

Wenn ihr die tiefen Biolek Teller habt, darin servieren. Sieht unheimlich gut darin aus! Ansonsten in Teller eurer Wahl.


Ich habe dazu noch Ofenkartoffeln serviert, die ich vorher geölt und gewürzt habe. Man kann allerdings auch Brot dazu reichen.





Anne Seltmann 23.02.2020, 14.17 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Rudolph hat natürlich auch seine Spuren hier hinterlassen...




 

Gesehen >> HIER << und für gut befunden!

 

Allerdings habe ich hier nur die Anhänger heruntergeladen.

Für die Rentierpupse habe ich folgendes Rezept verwendet:

 

Rentierpupse

 30 Stück

 

Zutaten

250 g Spekulatiuskekse

200 g Erdnusscreme

200 g Zartbitterschokolade (wahlweise Vollmilchschokolade)

5 g Kokosfett

 

kleine Klarsichttüten

Schleifen, Anhänger

 

Zubereitung

Die Spekulatius-Kekse fein zerkleinern. (Ich mache das immer mit dem Nudelholz) Dann werden die Keks-Brösel mit  der Orangenschale und Erdnuss Creme verrührt. Mit angefeuchteten Händen  30 Kugeln formen und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Die Zartbitterschokolade oder wahlweise Vollmilchschokolade in Stücke brechen und mit Kokosfett  im heißen Wasserbad schmelzen.

Die Kugeln werden dann nacheinander mit Schokolade überzogen. (Ich habe das mit zwei Gabeln gemacht. Aber jeder hat da so seine eigenen Tricks)  Etwas abtropfen lassen und auf ein feines Gitter setzen. Wenn sie leicht angetrocknet sind in Kakaopulver wenden.

 

Zum Verschenken die Kugeln in kleine Klarsicht-Tüten füllen, mit Schleife und Anhänger versehen, fertig!

Wer will kann das Rezept fürs nächste Weihnachten vormerken und natürlich das Verschenken nicht vergessen  

 


Anne Seltmann 25.12.2019, 17.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Dem Genuss auf der Spur








Durch Imme Hansemann infiziert, bestellte ich mir doch auch gleich die wunderschönen kleinen Kuchenformen von Jamie Oliver.

Und nun habe ich gestern einmal gebacken. Allerdings keine Blaubeerküchlein, sondern das was der Haushalt so hergab…ich hatte noch eine Dose Himbeeren vorrätig und vom Mittagessen blieben 5 Eiweiße zurück.

Auf Rezeptsuche zu meinen Ingredienzien kam ich dann zu Zucker, Zimt & Liebe und fand dieses  Rezept







 

Yammieyammie, lecker sag ich da nur...die haben mich regelrecht verzaubert!







Leider weisen die Formen kleine Mängel auf bezüglich der Reinigung. Auch wenn der gerollte Rand für zusätzliche Stabilität sorgt, die Formen eine hochwertige Antihaftbeschichtung verspricht, so ist es genau dort schwer, fast unmöglich Teigreste nach dem Backen herauszubekommen. Selbst wenn man die Formen einweicht und mit einem Zahnstocher nachhilft. Doof, ganz doof! 







Nun ja, die Formen waren erschwinglich und so werde ich sie dann behalten. Ich werde damit leben können!




Dieser Beitrag enthält Werbung, aber ich erziele daraus keine finanziellen Einnahmen!


Anne Seltmann 06.08.2018, 17.08 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Dem Genuss auf der Spur


Curry Mango...Curry Tango





Schön fruchtig und scharrrrrrrf !



Zutaten für 4 Portionen

 

2 Mango

2-3 EL Cashewkerne

4 Frühlingszwiebeln

1-2 getrocknete Chilischoten

1 x geriebene Zitronenschale

8 Stiele Koriander

500 g Spaghetti

Salz

Pfeffer

2 EL Öl

1 EL Curry Pulver

200 ml Gemüsebrühe

 

 

Zubereitung:

 

Die Mango mit einem Sparschäler schälen...das Fruchtfleisch läßt sich am besten in Scheiben vom Stein lösen... dann in kleine Würfel schneiden.

Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und gründlich waschen, abtropfen lassen. Die Zitrone waschen, trocken tupfen und mit einer feinen Reibe die Schale reiben. Den Koriander waschen, trockenschütteln und grob hacken.

Alles Beiseitestellen. Inzwischen die Chilischote zerbröseln, Cashewkerne grob hacken.

Öl in einem Topf erhitzen und das Currypulver darin anrösten. Mango, Frühlingszwiebeln und Chili dazugeben und wenige Minuten andünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, die Zitronenschale zugeben und etwas einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Cashewkerne in einer Pfanne leicht anrösten.

Die Nudeln nach Anleitung al dente garen, abgießen und abtropfen lassen. Etwas vom Nudelwasser auffangen und in die Curry Mango Mischung rühren.

Nudeln auf einem Teller füllen, Sauce darüber geben. Mit Cashewkernen und Koriander bestreuen und servieren.


Fertig!






Anne Seltmann 07.04.2018, 18.14 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Dem Genuss auf der Spur


Cake Pops, der Kuchen am Stiel







Anfang des Jahres hatte ich mir eine Cake Pop Maschine geleistet und erst gestern bin ich dazu gekommen, sie auch einmal auszuprobieren.

Ein tolles Teil, weil man ja nicht nur „Lollis“ damit machen kann, sondern auch schlicht und einfach kleine runde Küchlein. Die kann man füllen, verzieren und verschenken…oder auch selber essen . 

Nachdem ich nun den vorgesehenen Teig zubereitet hatte, gings ans Einfüllen des Teiges. Hmmm, Spritzbeutel oder kleine Teelöffel, war hier die Frage. Nachdem ich beides ausprobiert habe, komme ich zum Entschluss, den Teig nur mit dem Teelöffel einzufüllen. Alles andere ist Matschkram und ein ewiges hin und her werkeln…oder ich bin schlichtweg zu doof dafür. Alos, man braucht schon Fingerspitzengefühl, um die richtige Füllmenge pro Kammer auszumachen Meine sind mir für mein Dafürhalten jedenfalls gelungen.

Der Teig ist nach 8 Min. gut durch und man legt die Kügelchen zum Abkühlen auf ein Rost. Mein Cake Pop Maker hat keinen Temperaturregler, was auch nicht erforderlich ist. Wenn man den Teig nach Rezept aus der Bedienungsanleitung macht hat man eigentlich eine 100% Gelinggarantie.

Es gibt abertausende Rezepte hierzu im Netz und auch das Verzieren richtet sich ganz und gar nach eigenem Geschmack.

 



Anne Seltmann 27.03.2018, 17.22 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

2020
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Wir unterstützen Klimawiese.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Follow my blog with Bloglovin



_______________________________



_______________________________