Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag:

Projekt: Ich seh rot 59/2018


59/2018





Der erste Entwurf eines Rettungsringes soll auf Leonardo da Vinci (15. Jahrhundert) zurückgehen. Als Material wählte er wasserdichtes Leder. Der Rettungsring sollte im Bedarfsfall aufgeblasen werden. „Wenn du dann ins Meer springen musst, so blase die Schöße deines Gewands durch die Säume an der Brust auf, springe dann ins Meer und lasse dich von den Wellen treiben“, schrieb da Vinci.  Er aber war nicht der Einzige Erfinder dieses Ringes. Mariano di Giacopo detto Taccola (1382-145) erfand ihn ebenso und sein System funktionierte wohl am besten. Leonardo entwickelte den Rettungsring in erster Linie für das Militär.


Währen dieser Beitrag gezeigt wird, befinde ich mich im Urlaub. 
Ich werde euere Beiträge lesen, aber erst später kommentieren können. 
Ich bitte um Nachsicht!
Nächster Termin "Ich seh rot"
"
"14. August 2018








Anne Seltmann 31.07.2018, 01.00 | (9/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

T-in die neue Woche N° #93



N° #93




Eine Stallung aus dem Tierpark Neumünster





 

Der Tierpark Neumünster ist ein Zoo in Neumünster in Schleswig-Holstein. Der Park beherbergt rund 700 Tiere aus 100 Säugetier-, Vogel- und Reptilienarten auf einer Fläche von 24 Hektar.

Der Zoo wurde 1951 als Heimattiergarten Neumünster gegründet. Er hat sich lange durch eine konsequente Beschränkung auf Tierarten, die in Mitteleuropa heimisch sind oder waren, ein eigenständiges Profil erarbeitet. Heute hat man das Konzept erweitert, so dass neben Wölfen, Seehunden, Braunbären, Wisenten und zahlreichen anderen Tierarten der Region auch Eisbären, Berberaffen und Humboldt-Pinguine zu finden sind. Das Gehege der Berberaffen ist für Besucher auf eigene Gefahr zugänglich.

 

Der Tierpark Neumünster nimmt am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) teil. Er ist bekannt für seine Erfolge in der Haltung und Zucht von Fischottern, Wisenten und Przewalski-Wildpferden.

 


Quelle: Wikipedia








Anne Seltmann 29.07.2018, 07.00 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

T-in die neue Woche N° #92




N° #92




>> Hier << habe ich Üppigkeit der Rosen näher fotografiert.
Ich schlendere ja gerne mal durch die Schrebergärten und hier hat wohl jemand ein Herz für Rosen.
Der gesamte Garten war voll davon. Ganz besonders schön fand ich die Farbe der Rosen. 















Anne Seltmann 22.07.2018, 05.42 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

abc etueden – Textwoche 29.18









Wortvorgaben

Kernschmelze

grün

wegwerfen.



 

(1) Och nöööö, hört das Gebimmel denn nie auf und warum klingelt immer zum Feierabend noch mal irgendwo ein Telefon, dachte Mika Eskelinen, während er schon fast in seiner grünen Winterjacke hing. (2) Leider war es sein Diensthandy, dass er nun umständlich aus der Jacke fingerte und sich mit "Kommisar Eskelinen" meldete.

(3) "Irgendwann werde ich das Diensthandy wegwerfen, irgendwann…" grummelte er in seine Bartstoppeln. (4) Seit Tagen war er fast ununterbrochen im Dienst, war unrasiert und seine müden Augenlider hingen noch müder herunter als sonst.  (5) Am anderen Ende brüllte eine hysterische Stimme etwas von Entführung, Erpressung, Kernschmelze, Supergau und weiteres wildes Wortgewirr, das Kommissar Eskelinen nicht verstehen konnte. (6) "Nun mal ganz ruhig, Herr…äh, wie heißen Sie?  (7) "Hier ist Emil Fyrqvist und ich habe gerade eben meine Post geöffnet und fand einen Erpresserbrief.  (8) Hier droht mir jemand meinen Enkel zu töten, weil angeblich große Sicherheitsmängel im Kernkraftwerk Loviisa bestehen. (9) Ich bin für die Reaktorsicherheit zuständig und das darf einfach nicht passieren.(10) Grauenhaft, wenn man da an die Folgen denkt..."  



Mit einem Mal war Kommissar Eskelinen hellwach, all die Müdigkeit der letzten Tage schien wie weggeblasen, denn sein Hirn fing an zu rattern. Da war doch 1993 ein Störfall der Stufe INES 2…"Nun mal ganz langsam und alles der Reihe nach", sagte Kommissar Eskelinen und stellte sich gedanklich schon auf eine weitere lange Nacht ein. 







Es hat damals tatsächlich einen Störfall im Kernkraftwerk Loviisa stattgefunden, es ist also nicht an den Haaren herbeigezogen!







Anne Seltmann 20.07.2018, 07.43 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

abc etueden – Textwoche 22.17





Lange schon habe ich keine Gedichte oder Kurzgeschichten geschrieben. Aber heute hat mich die Lust gepackt. Bei Sandra Hausser (Sunny-bekannt durch die Projekte "Storypic"-"Das kreative Sonntagsrätsel"-"Punkt, Punkt, Punkt") entdeckt und sofort aufgeschnappt. Jedoch nicht zeitnah. 


Folgende Aktion ist hier gemeint: Aus frei vorgegebenen Worten soll man eine Geschichte schreiben, die nicht länger als 10 Sätze enthält. Das gefällt mir!





Wortvorgaben:

Verlustieren

Kramladen

Angst

 



(1) Ach was, dachte er, du wirst jetzt deinen inneren Schweinehund überwinden und sofort in diesen Kramladen, in dem sie arbeitete, wandern und sie erneut um ein Date bitten. (2) Sie wird schon nicht denken, dass du dich bloß verlustieren willst, sondern, dass du es ernst meinst. (3) Vielleicht war der erste Anlauf auch einfach zu blöd. (4) Die Nummer „Ich kenne Sie von irgendwoher", war aber auch wirklich zu plump. (5) Die Angst, wieder einmal eine Absage zu bekommen, ließ ihn zögern. (6) Wie aber bekommt man eine Frau dazu sich für einen zu interessieren?

(7) Vielleicht sollte ich einfach die schönen alten verschnörkelten Knöpfe von Großmutter mitnehmen, um sie ihr anzubieten. (8) So viel wie ich weiß, sammelt sie gerne solche alten Dinge.

(9) Kaum gedacht, packte er die Knöpfe zusammen, wollte seine Wohnung verlassen, als es plötzlich klingelte. (10) Ihm wurde heiß und kalt, denn SIE stand vor der Tür mit einem ebenso überraschten Gesicht, stotterte etwas von Schlüssel…Wohnungstür zu…Katze weg…telefonieren und in seinen Ohren rauschte es und das Herz schlug ihm bis zum Hals und bevor er sie reinbeten konnte, rannte sie einfach in seine Wohnung um augenblicklich zu telefonieren…





Puh, das ist gar nicht so einfach und eigentlich habe ich das Gefühl mich bei all den Schreiberlingen zu blamieren. Da gibt es wirklich tolle Geschichten zu obigen Wortvorgaben!
Ach was solls...Da muss jetzt auch mein innerer Schweinehund durch...und los!






Anne Seltmann 18.07.2018, 19.56 | (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

T-in die neue Woche N° #89



N° #89



Irgendwo in "Fronkreisch"



"T  in die neue Woche" ist ein Projekt von Nova. Gezeigt werden darf alles was mit Türen, Tore, Himmelstore, Eingänge, Pforten, Portale und Höhlen zu tun hat. 











Anne Seltmann 01.07.2018, 06.53 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #18/2018




N° #18/2018 





2001 habe ich das Buch „Alles sehen kommt von der Seele“ gelesen, später noch als Hörbuch gekauft aber auch die Verfilmung  (Licht im Dunkeln) über Helen Keller gesehen.

Hier wird das Leben von Helen Keller beschrieben, das Leben über ein taub-blindes Mädchen, dass mit Hilfe ihrer Lehrerin Anne Sullivan die Sprache entdeckt. Unermüdlich buchstabiert die Lehrerin Wörter in die Hand von Helen Keller und so nach und nach erschließt sich eine Welt der Hörenden und Sehenden.

Ein beeindruckendes Buch, mehr noch eine beeindruckende Frau, die sie später war, die Vorträge hielt, dass man die Welt auch mit anderen Sinnen…nämlich durch die Kraft der Seele…erleben kann. Helen Keller war Sprachrohr für Blinde und Gehörlose und durch ihr Engagement wurde die Situation für Blinde und Gehörlose verbessert.

Ein bewegendes Buch, ein aufwühlender Film, welche ich beide nicht mehr aus meinem inneren Lesearchiv missen möchte.

 









Anne Seltmann 13.06.2018, 06.00 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Montagsherz N° #356



N° #356 

















Anne Seltmann 11.06.2018, 05.37 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

T-in die neue Woche N° #86



N° #86







Tag des offenen Bauernhofes 2018

Das Wochenende stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Land- und Forstwirtschaft. Bundesweit haben zahlreiche Betriebe ihre Hoftore für Besucher aus Stadt und Land geöffnet. Der Tag bot neben Spiel und Spaß auch kulinarische Highlights für die ganze Familie. Als Besucher erhielt man einen umfassenden Einblick in die Leistungsfähigkeit der landwirtschaftlichen Erzeugung.




Ich habe Rieckens Landhof gewählt, da dieser nicht unweit von meinem Kindergarten ist und diesen auch mit Milch beliefert. Rieckens Landhof liegt südlich von Kiel entfernt und wird mit Gentechnikfreier Landwirtschaft betrieben. Der spezialisierte Milchviehbetrieb mit rund 130 Tieren und legt größten Wert auf traditionelle Landwirtschaft.

Seit Gründung der Meierei (vor 11 Jahren) hat der Hof den Schritt zur Bio-Zertifizierung vollzogen. Ab dem 01.10.2019 wird auch das Rindfleisch eine Bio-Zertifizierung haben!














Anne Seltmann 10.06.2018, 18.01 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 54/2018


54/2018






Schon beachtlich so eine Monsterkabeltrommelholzhaspel
Aber beachtlicher noch ist die Idee, daraus Tische zu machen.
Ob als Garten-oder Beistelltisch, an Ideen fehlt es nicht, sie anderweitig zu benutzen.
Aber seht selbst...    HIER entlang







Ich seh rot


Anne Seltmann 22.05.2018, 01.00 | (11/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

2023
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

___________________________



Werbung ohne Auftrag

Sämtliche nicht näher gekennzeichnete Verlinkungen sind Werbung ohne Auftrag und ohne Vergütung.

Sämtliche Namensnennungen stellen Werbung 

dar für Person, Gruppe, Einrichtung, Firma oder das Produkt 

und geschieht ebenfalls ohne Auftrag und ohne Vergütung.


_____________________________


Photo-Blogger Linking & Blogroll

Wir unterstützen Klimawiese.de


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de





_______________________________



_______________________________
Perlenhafte Links