Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag:

Projekt: Ich seh rot 198/2024




198/2024




Bald ist es wieder so weit, wenn die Kieler Woche eröffnet wird. Dann gibt es wieder an diesem Leuchtturm den leckersten Backfisch! In einer Bratpfanne, die einen Durchmesser von ca. 2 Metern hat,wird im ersten Stock des Leuchtturms, der Backfisch gebraten. Ist er fertig, gelangt er über eine sichtbare Rutsche in der darunter liegenden Etage und wird hier heiß, mit wählbar verschiedenen Saucen, serviert.



Ich habe euch mal die Info über den "Leuchtturm >> HIER <<  reingepackt!







Anne Seltmann 27.02.2024, 03.56 | (6/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

BINGO 2024 / Ich seh rot








Das wird Jutta erfreuen, die das Projekt "Ich sehe rot" führt.
Dazu kann ich natürlich etwas liefern. Wer mal bei Jutta reinschauen mag, der kann das >> HIER << tun. Ein tolles Projekt, wo ich gerne mitmsiche!







Leuchtturm auf Amrum. 

Der Turm hat eine Höhe von 41,8 m . Um von oben einen Blick zu werfen, muss man 297 Stufen zu dem Aussichtsbereich steigen. 
Lang lang ists her...heute würde ich nicht mehr hinaufsteigen.



Geschichte

 

Ein in der Hamburger Zeitung 1868 erschienener Artikel über den Verlust dreier Schiffe bei Amrum und Sylt löste einen heftigen sowie kuriosen Expertenstreit darüber aus, wo in dieser Region ein Leuchtturm gebaut werden solle. 1872 wurde die Entscheidung gefällt, dass ein Leuchtfeuer auf einer 25 Meter hohen Düne auf der Insel Amrum errichtet werden sollte. 1873 begann der Bau des Turmes, welcher jedoch zu einem Hindernislauf für alle Beteiligten wurde.

Bau, Inbetriebnahme und spätere Veränderungen

Die Arbeit musste bereits nach fünf Wochen unterbrochen werden, da die Granitsteine für die Wendeltreppe fehlten. Als diese eintrafen, streikte ein Teil der Bauarbeiter und weigerte sich, diese "öde" Insel zu betreten.  

Mit den noch verbliebenen Arbeitern und weiteren Ersatzarbeitern gelang es dann aber doch bis November 1874, den Ziegelsteinbau fertigzustellen und die 16-linsige Optik mit der dazugehörigen fünfdochtigen Argand-Lampe einzubauen. Der ganze Linsenapparat war 1867 auf der Weltausstellung in Paris gezeigt worden. Unterhalb der Düne wurde für drei Leuchtfeuerwärter ein Wohnhaus gebaut.

 

Offiziell wurde das Leuchtfeuer Amrum Wittdün am 1. Januar 1875 kurz vor Sonnenuntergang in Betrieb genommen und ist somit der erste deutsche Leuchtfeuerbau in Nordfriesland. Das Leuchtfeuer wurde lange mit Petroleum betrieben und 1936 elektrifiziert. Bis 1952 war der Leuchtturm dunkelrot gestrichen; bald aber erhielt er seinen bis heute bestehenden Anstrich in hellerem Rot mit zwei weißen Ringen. Der letzte Leuchtfeuerwärter verließ 1984 den Turm nach dessen Automatisierung.

Quelle: Wikipedia











Anne Seltmann 26.02.2024, 07.41 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zitat im Bild N° 464



N° 464


Ein Häuschen, welches ich einmal in Thüringen (Unterweißbach) entdeckt hatte, als dort urlaubten.
Sogenannte "Lost Places" die es dort zuhauf gibt. 

"Lost Places" bedeutet sinngemäß "vergessener Ort" und es handelt sich oftmals um Bauwerke aus alten Zeiten, die entweder dem Verfall überlassen wurden, oder aber man hat sie schlichtweg vergessen. Schade drum!








Anne Seltmann 24.02.2024, 00.00 | (6/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sternenfischerin










Himmelsjuwelen im Mondenschein

Ich spanne das Netz der Liebe

und fange Sterne für dich ein.


~*~


© Anne Seltmann







Anne Seltmann 23.02.2024, 11.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schilderwald N° 72



N° 72








"Onkel Ludwig", bürgerlich Ludwig Gödecke (* 6. Januar 1886 in Kiel, † 7. März 1967 in Pinneberg), war ein gelernter Schiffbauer. In den 1920er Jahren hatte er eine Fahrradstation am Rathaus betrieben.

Nach dem Zweiten Weltkrieg fand er keine Arbeit. Er übernahm freiwillig von 1946 bis 1967 die Aufgabe des Parkplatzwächters auf dem Alten Markt.

Er galt als kauzig, war aber aufgrund seiner Hilfsbereitschaft sehr beliebt und stadtbekannt. Am 21. Februar 1967 wurde er in seiner Wohnung in der Küterstraße überfallen und schwer verletzt. Er starb zwei Wochen später an den Folgen bei seinem Sohn in Pinneberg und wurde auf dem Friedhof Eichhof beigesetzt. Seit dem 26. Dezember 1967 befindet sich an einem Betonpfeiler an der Ecke Küterstraße / Kehdenstraße eine Bronzetafel, die an ihn erinnert. Sie wurde von in einer Spendensammlung von 72 Kieler Bürgern finanziert und von dem Mönkeberger Künstler Waldemar Gerwin-Cranz (1901-1976) gestaltet.










Anne Seltmann 21.02.2024, 05.43 | (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Maritimer Mittwoch N° 179


 N° 179







Einsamkeit der See

Der Wind trägt Träume auf Wellen

Freiheit tanzt auf blauer Bahn


~*~

© Anne Seltmann











Anne Seltmann 21.02.2024, 00.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

T-in die neue Woche N° 346



 N° 346




Gefunden in >> Quedlinburg << Dort konnte ich unglaublich viele Türen sammeln. In der historischen Altstadt mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen, verwinkelten Gassen und kleinen Plätzen befinden sich über 2100 Fachwerkhäuser aus acht Jahrhunderten. Viele Fachwerkbauwerke wurden restauriert, die in besonderer Weise dem städtebaulichen Denkmalschutz unterstehen. 










Anne Seltmann 18.02.2024, 05.35 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Spiegelungen 2024 N° 01



 2024 N° 01




Auch wenn das Projekt von Sandra auf Halde liegt, zeige ich ein weiteres Bild,
in den Spiegelungen vorkommen.  Übrigens fängt bei uns "Schietwetter" erst bei Windstärke 12 an!
Was mich so an dem Regen nervt...seine Einstellung! Er kommt immer so von oben herab!












Anne Seltmann 15.02.2024, 17.33 | (4/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Maritimer Mittwoch N° 178



N° 178








Möwenschrei im Wind

dein Lachen, Freiheitstaumel-

zwei Welten vereint


~*~

©  Anne Seltmann













Anne Seltmann 14.02.2024, 00.00 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schilderwald N° 71




N° 71




Als ich das erste Mal das Schild sah, las ich es natürlich falsch, nämlich "Kuhbrück Sau".   Erst beim zweiten Mal begriff ich, dass es so gesprochen werden soll " Kuhbrücks Au"

"An der Kuhbrücksau" liegt in Kalifornien im Kreis Schönberg.  Und Schönberg ist ein Ostseebad und eine Gemeinde in der historischen Region Probstei im Kreis Plön in Schleswig-Holstein.





Artis...




Anne Seltmann 07.02.2024, 05.37 | (8/2) Kommentare (RSS) | TB | PL