Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: rot

Projekt: Ich seh rot 204/2024


204/2024 


Am Samstag in Eckernförde, während der Sprottentage, im Vorbeigehen entdeckt.












Anne Seltmann 21.05.2024, 05.07 | (6/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 203/2024



203/2024 



Eine Spritztour gefällig?

Ne Kinners, das wäre mir dann doch zu windig um die Ohren. Hier im Norden weht ja immer `ne frische Brise!







Anne Seltmann 07.05.2024, 00.00 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 202/2024



202/2024




Dieser kleine einsame Kerl lag schlapp im Garten unseres Gasthauses in Wismar.
Für ein Shooting war er sofort bereit und setzte sich in Pose! Er dachte bestimmt "Endlich was los hier!"









Anne Seltmann 24.04.2024, 06.23 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 201/2024




201/2024




Da ich gestern ein Bild für das Projekt "Würfelspiel" gezeigt hatte, zeige ich heute einen kleinen Ausschnitt
von jenem (Marina Wendtort) Hafen, wo der Propeller steht. Was auch immer in dem Häuschen ist, es passt sich gut ein in diesen Bereich.










Anne Seltmann 09.04.2024, 06.05 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 200/2024



200/2024 



Eins, zwei, drei, ganz viele...und alle für mich!
Ein Hauch von Nostalgie, Erinnerungen an Kindergeburtstage. 
Lachen, Spielen, und Süßigkeiten, 
mit Smarties war die Welt noch in Ordnung!









Anne Seltmann 26.03.2024, 05.58 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 199/2024



199/2024



Das Bild ist zwar von 2019, musste heute aber für >> Juttas << Projekt herhalten.








Anne Seltmann 12.03.2024, 01.00 | (9/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 198/2024




198/2024





Bald ist es wieder so weit, wenn die Kieler Woche eröffnet wird. Dann gibt es wieder an diesem Leuchtturm den leckersten Backfisch! In einer Bratpfanne, die einen Durchmesser von ca. 2 Metern hat,wird im ersten Stock des Leuchtturms, der Backfisch gebraten. Ist er fertig, gelangt er über eine sichtbare Rutsche in der darunter liegenden Etage und wird hier heiß, mit wählbar verschiedenen Saucen, serviert.



Ich habe euch mal die Info über den "Leuchtturm >> HIER <<  reingepackt!







Anne Seltmann 27.02.2024, 03.56 | (6/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

BINGO 2024 / Ich seh rot




Leuchtturm auf Amrum.




 

Der Turm hat eine Höhe von 41,8 m . Um von oben einen Blick zu werfen, muss man 297 Stufen zu dem Aussichtsbereich steigen. 
Lang lang ists her...heute würde ich nicht mehr hinaufsteigen.



Geschichte

 

Ein in der Hamburger Zeitung 1868 erschienener Artikel über den Verlust dreier Schiffe bei Amrum und Sylt löste einen heftigen sowie kuriosen Expertenstreit darüber aus, wo in dieser Region ein Leuchtturm gebaut werden solle. 1872 wurde die Entscheidung gefällt, dass ein Leuchtfeuer auf einer 25 Meter hohen Düne auf der Insel Amrum errichtet werden sollte. 1873 begann der Bau des Turmes, welcher jedoch zu einem Hindernislauf für alle Beteiligten wurde.

Bau, Inbetriebnahme und spätere Veränderungen

Die Arbeit musste bereits nach fünf Wochen unterbrochen werden, da die Granitsteine für die Wendeltreppe fehlten. Als diese eintrafen, streikte ein Teil der Bauarbeiter und weigerte sich, diese "öde" Insel zu betreten.  

Mit den noch verbliebenen Arbeitern und weiteren Ersatzarbeitern gelang es dann aber doch bis November 1874, den Ziegelsteinbau fertigzustellen und die 16-linsige Optik mit der dazugehörigen fünfdochtigen Argand-Lampe einzubauen. Der ganze Linsenapparat war 1867 auf der Weltausstellung in Paris gezeigt worden. Unterhalb der Düne wurde für drei Leuchtfeuerwärter ein Wohnhaus gebaut.

 

Offiziell wurde das Leuchtfeuer Amrum Wittdün am 1. Januar 1875 kurz vor Sonnenuntergang in Betrieb genommen und ist somit der erste deutsche Leuchtfeuerbau in Nordfriesland. Das Leuchtfeuer wurde lange mit Petroleum betrieben und 1936 elektrifiziert. Bis 1952 war der Leuchtturm dunkelrot gestrichen; bald aber erhielt er seinen bis heute bestehenden Anstrich in hellerem Rot mit zwei weißen Ringen. Der letzte Leuchtfeuerwärter verließ 1984 den Turm nach dessen Automatisierung.

Quelle: Wikipedia










Das wird Jutta erfreuen, die das Projekt "Ich sehe rot" führt.
Dazu kann ich natürlich etwas liefern. Wer mal bei Jutta reinschauen mag, der kann das >> HIER << tun. Ein tolles Projekt, wo ich gerne mitmsiche!







Anne Seltmann 26.02.2024, 07.41 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/03



2024/03


[Das Bild ist noch vom Januar diesen Jahres]




 

Es war einmal ein kluger Rabe namens Leander, der in einem dichten, alten Wald lebte. Leander war bekannt für seine Schläue und sein glänzendes, schwarzes Gefieder. Er liebte es, über die Geheimnisse des Waldes nachzudenken und war stets auf der Suche nach Abenteuern.

 

Eines Tages hörte Leander von einem verborgenen Garten, in dem die süßesten Früchte wuchsen. Dieser Garten gehörte einem alten Mann, der ihn mit großer Sorgfalt hütete. Viele Tiere hatten versucht, die Früchte zu stehlen, aber der alte Mann  war weise und kannte viele Tricks, um sie fernzuhalten.

 

Leander, getrieben von Neugier und der Lust auf die süßen Früchte, beschloss, sein Glück zu versuchen. Er beobachtete den Garten tagelang und bemerkte, dass der alte Mann jeden Morgen und Abend seinen Rundgang machte, um nach Eindringlingen zu sehen. Der Rabe wartete geduldig auf den richtigen Moment.

 

Eines Morgens, als der Himmel noch grau war und der alte Mann seinen Rundgang früher als üblich begann, sah Leander seine Chance gekommen. Er flog leise in den Garten, doch statt direkt auf die Früchte zuzusteuern, begann er, mit seiner Stimme die Geräusche anderer Tiere nachzuahmen, um den alten Mann vom wahren Eindringling abzulenken.

 

Der alte Mann war verwirrt durch die Vielzahl an Tierstimmen, konnte nicht mehr unterscheiden, woher die Geräusche wirklich kamen. Während er so beschäftigt war, gelang es Leander, einige der süßesten Früchte zu ergattern und zu fliehen, bevor der alte Mann die Täuschung bemerkte.

 

Als der alte Mann endlich den Schwindel durchschaute, konnte er nicht anders, als zu lachen. Er war beeindruckt von der Intelligenz und List des Raben. Statt zornig zu sein, hinterließ er von da an jeden Tag eine Frucht am Rand des Gartens, in der Hoffnung, den klugen Raben wiederzusehen. 


~*~


© Anne Seltmann
2024















Anne Seltmann 22.02.2024, 05.27 | (7/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 197/2024




 197/2024




Ich erinnere noch wie gestern, als ich mit Frau Waldspecht vor Urzeiten (2011 ?) in der Glücksfabrik  *Koziol war.  

Ich bin ja sonst nicht für Plastik, aber dieses Teesieb musste einfach sein!

Koziol ist ein Hersteller von Designartikeln und Wohnaccessoires aus Kunststoff in Erbach.








[* Namensnennung und Verlinkung...unbeauftragt und unbezahlt!]





Juttas...



Anne Seltmann 13.02.2024, 05.54 | (6/3) Kommentare (RSS) | TB | PL