Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Mainzauber

Der Naturdonnerstag 2024/10



2024/10




Vermutlich eine Corchorus. Zumindest sagt mir das meine Pflanzenbestimmungs-App. 

Und wenn es denn eine ist, so gehört sie zurPflanzengattung der Malvengewächse (Malvaceae). 

Die 40 bis 100 Arten kommen in tropischen und subtropischen Regionen vor.






Elkes...






Anne Seltmann 16.05.2024, 07.58 | (6/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/09


2024/09 



"Hey, Erik sieh mal, wie meine Streifen heute besonders scharf aussehen! Ich sollte ein Streifen-Studio eröffnen. Was meinst du?"





"Oh ja, Magnus, deine Streifen sind definitiv im Trend!"



~*~





"Hey Jungs, guck mal alle, ich habe gerade eine neue Yoga-Pose erfunden - nennen wir sie die "Sonnengruß mit Schwanzwackeln". Alle Kattas in Position!"




"Okay, wird gemacht… "Wisst ihr, ich habe so wie so das Gefühl, dass ich in meinem früheren Leben definitiv ein Sonnen-Gott war. 

Ich meine, wer sonst könnte diese Strahlen so genießen wie ich?"










Anne Seltmann 09.05.2024, 09.53 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/08



2024/08 





An unserem vorletzten Tag haben wir den Tierpark in Wismar besucht. Wundervoll angelegt fügt sich die 17 ha große Landfläche in die mecklenburgische Hügellandschaft ein. Er ist ein Besuch wert!!! 

In diesem Tierpark leben die Tiere zum Teil ohne störende Zäune und man muss aufpassen, dass man nicht einen der Kattas auf der Schulter sitzen hat. Einige habe ich fotografiert, allerdings befinden sich die Bilder noch in der Kamera. 

Im obigen Bild zeige ich Kune Kune Schwein, die ursprünglich aus Neuseeland stammen. In der Maorisprache bedeutet Kune Kune "fett und rund". Ende der siebziger Jahre gab es kaum noch Kune Kune. Dank einiger weniger Liebhaber konnte diese tolle Schweinerasse erhalten bleiben. Heute wird die Zahl der Kune Kune Schweine auf etwa 900 Tiere geschätzt.






Diese Bild zeigt einen Teil der Affeninsel, auf denen die Kattas leben. Die zeige ich ein anderes mal!



 






Anne Seltmann 25.04.2024, 07.05 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/07



2024/07 








Der Weg schlängelt sich durch hohe Bäume

Auftauchen in grüne Felder

Ein einsamer Vogel fliegt

~*~


© Anne Seltmann











Anne Seltmann 11.04.2024, 06.40 | (6/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/06



2024/06








Ich gehe unheimlich gerne in unsere hiesigen großen Gartencenter, um so manche Ideen mitzunehmen.
So fand ich kürzlich diese Trockenblumen arrangiert. Und ja, es sind tatsächlich Trockenblumen!!!













Anne Seltmann 28.03.2024, 07.44 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/05



2024/05 









Herrlich, wenn ein Pfau mit seinen Federn sein Rad aufstellt. Es ist immer ein Hingucker. Wenn man genau beobachtet, erzittern dies auch manchmal. Ein Forscherteam hat herausbekommen, wie es zu diesem Effekt kommt. Dosierter Muskeleinsatz sind das Geheimnis hinter diesem Effekt. Die ausgelösten Muskelbewegungen führen zu Vibrationen, die dann die Schwanzfedern in Resonanz versetzen, allerdings nur die feinen Federn. Die "Augenfedern" bleiben starr. Je länger die Schwanzfedern, um so mehr Energie wird dafür verwendet. Das ist für die Pfauendame anscheinend wichtig, um sich dann für den "imposanten Herren", der viel Energie aufbringt, zu entscheiden.










Anne Seltmann 21.03.2024, 06.26 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/03



2024/03


[Das Bild ist noch vom Januar diesen Jahres]




 

Es war einmal ein kluger Rabe namens Leander, der in einem dichten, alten Wald lebte. Leander war bekannt für seine Schläue und sein glänzendes, schwarzes Gefieder. Er liebte es, über die Geheimnisse des Waldes nachzudenken und war stets auf der Suche nach Abenteuern.

 

Eines Tages hörte Leander von einem verborgenen Garten, in dem die süßesten Früchte wuchsen. Dieser Garten gehörte einem alten Mann, der ihn mit großer Sorgfalt hütete. Viele Tiere hatten versucht, die Früchte zu stehlen, aber der alte Mann  war weise und kannte viele Tricks, um sie fernzuhalten.

 

Leander, getrieben von Neugier und der Lust auf die süßen Früchte, beschloss, sein Glück zu versuchen. Er beobachtete den Garten tagelang und bemerkte, dass der alte Mann jeden Morgen und Abend seinen Rundgang machte, um nach Eindringlingen zu sehen. Der Rabe wartete geduldig auf den richtigen Moment.

 

Eines Morgens, als der Himmel noch grau war und der alte Mann seinen Rundgang früher als üblich begann, sah Leander seine Chance gekommen. Er flog leise in den Garten, doch statt direkt auf die Früchte zuzusteuern, begann er, mit seiner Stimme die Geräusche anderer Tiere nachzuahmen, um den alten Mann vom wahren Eindringling abzulenken.

 

Der alte Mann war verwirrt durch die Vielzahl an Tierstimmen, konnte nicht mehr unterscheiden, woher die Geräusche wirklich kamen. Während er so beschäftigt war, gelang es Leander, einige der süßesten Früchte zu ergattern und zu fliehen, bevor der alte Mann die Täuschung bemerkte.

 

Als der alte Mann endlich den Schwindel durchschaute, konnte er nicht anders, als zu lachen. Er war beeindruckt von der Intelligenz und List des Raben. Statt zornig zu sein, hinterließ er von da an jeden Tag eine Frucht am Rand des Gartens, in der Hoffnung, den klugen Raben wiederzusehen. 


~*~


© Anne Seltmann
2024















Anne Seltmann 22.02.2024, 05.27 | (7/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/02




2024/02






Kleiner Gartenheld

zwitschernd teilt er sein Lied-

Farbtupfer im Winterwald


~*~


© Anne Seltmann






Das Rotkehlchen war der Lieblingsvogel meines Vaters und ich erinnere noch, wieviel er darüber wusste und mich an seinem Wissen teilhaben ließ. Und jedes Mal, wenn ich ein Rotkehlchen sehe, denke ich an meinen Vater!

Das Rotkehlchen war im übrigen 1992 und 2021 "Vogel des Jahres"






Elkes...






Anne Seltmann 08.02.2024, 07.25 | (6/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag 2024/01



2024/01






Obiges Bild habe ich mit der App *Repix auf  meinem *iPhone bearbeitet. Eine App, die ich hin und wieder gerne benutze. 

Ich liebe Bildspielereien und habe derzeit über 70 Apps, die mit Fotobearbeitungen zu tun hat, nutze sie aber längst nicht mehr alle.



>> HIER << gibt es für Interessierte ein Tutorial








[ * Namensnennung...unbeauftragt und unbezahlt]









Anne Seltmann 25.01.2024, 07.17 | (5/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Naturdonnerstag N° 185



N° 185







Im Mutterleib haben die Zebras noch keine Streifen, das Fell ist noch schwarz. Die weißen Streifen entstehen erst kurz vor der Geburt. Und jedes Zebra hat, einem Fingerabdruck gleich, ein eigenes Muster. Jungtiere erkennen an den Streifen zum Beispiel ihre Mutter wieder.

Nach wie vor ist die Entstehung der Streifen nicht vollständig geklärt. Einer überprüften Hypothese zufolge sollen die Streifen zur Tarnung vor Tsetsefliegen und Bremsen dienen. Diese Insekten, können vermutlich mit ihren Facettenaugen die Zebras nicht wahrnehmen.

Eine andere Hypothese beschreibt, dass die Streifen zur Tarnung vor Raubtieren dient. Ganz klar aber ist, dass die schwarzen Streifen Wärme anzieht und die weißen Streifen Wärme abstrahlt. Man hat festgestellt, dass die schwarzen Streifen auf dem Zebrafell viel wärmer sind als die weißen. Durch diesen Temperaturunterschied entstehen kleine Luftwirbel und die kühlen so mit die Haut der Tiere.









Anne Seltmann 28.12.2023, 07.33 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL