Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: HNO Klinik

Wer Ohren hat zu hören, der höre Teil 4







Wie gut, dass ich heute meine vorletzte intratympanale Kortikoid- Spritze für mein Ohr abgeholt habe, denn die Nerven liegen einfach blank. Nicht einmal mehr ob des Hörsturzes, der ja auch nicht spurlos an mir vorüber geht, sondern weil die Wartezeiten viiiiiel zu lange sind. Trotz! Terminvergabe saß ich heute von 13-16.30 Uhr in der Ambulanz der HNO Klinik zu Kiel. An den anderen Tagen sogar noch länger!

Dann wären da noch die Zustände erwähnenswert, in Form von:

1.      Behandlungsräume bleiben einfach offen und jeder kann den dort sitzenden bzw. liegenden Patienten sehen;

2.      Ärzte halten Patientengespräche im Flur, der auch zugleich Warteschleife für andere Patienten ist;

3.      Patienten werden trotz leerer Behandlungszimmer im Flur verarztet;

4.      Arzt teilt Diagnose auf dem Flur im Wartebereich anderen Patienten mit;

 

Ach ja und dann wäre da noch: Trotz Vorliegen meiner Krankenakte in Form von Papier und auch digital fragen mich Ärzte oder Helferinnen  nach der Behandlungshistorie. Hier scheint das Personal überbelastet zu sein, denn wir stellen fest, dass alle nichts wissen und davon ganz viel!

Wir empfinden nach dem 3. Besuch der HNO Klinik zu Kiel, dass hier eine unglaubliche Massenabfertigung im Schneckentempo passiert.

Und immer wieder flaniert der Oberarzt mit einem süffisanten Lächeln durch die Flure. Wahrscheinlich hat der als einziger noch Spaß!  







Anne Seltmann 17.04.2018, 19.01 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wer Ohren hat zu hören, der höre Teil 3








Mein HNO Arzt schickte mich für heute in die HNO Klinik Kiel ohne Terminvergabe und meinte ich solle in jedem Fall drängeln, damit ich am besten sofort drankomme. Ich erzählte ihm von den katastrophalen Zuständen in der HNO Klinik, die mir wirr organisiert scheint.

Also gut, ich erscheine mit meinem Lieblingsmenschen an meiner Seite um Punkt 8: oo in der Ambulanz. Laut Überweisung soll ich eine intratympanale Kortikoid-Therapie bekommen. Sprich, es werden insgesamt 4 Kortison Spritzen hinters Trommelfell gegeben.

Die Dame in der Ambulanz , der ich erkläre warum ich hier  ohne Termin bin, versteht mich nicht…menno, ich bin hier doch taub. Ich sage ihr worum es geht, sie aber schickt mich ins das große Lärmdurchflutete Wartezimmer, ich würde dort aufgerufen werden. Toll, es ist so laut wie auf einem Bahnhof und der Lautsprecher für die Durchsagen hängt ganz oben an der Decke. 

Auch bessere Hörende haben Probleme die Durchsagen zu vestehen.Ratlose Gesichter mit der Frage auf der Stirn "Wer wurde aufgerufen?"

Es ist 9:3o Uhr, als ich in die Anmeldung komme. Das Prozedere hatte ich schon vor 14 Tagen.

"Dürfen wir Informationen über Sie rausgeben, sofern jemand nach ihnen fragt usw. usw." Die ganze Litanei nochmal. Ja ja ich weiß, die müssen sich absichern.

Um 9:59 werde ich aufgerufen, um in die Ambulanz zu kommen und dort steht der Oberarzt, der uns letzten schon mehr als wirr vorkam. Der lief immer wie Falschgeld durch die Gegend und schien orientierungslos. Er ordnete einen Hörttest, zudem ich erklärte, dass der schon vor 14 Tagen war. Daraufhin sagte er "Ach so ja, Ihre Akte ist noch im Umlauf." Den erneuten Hörtest begründete er damit, dass auf meinem Überweisungsschein "erneuter Hörsturz" stehe. Das weise ich vehement von mir und denke "Wer lesen kann ist klar im Vorteil). Ich machte ihn außerdem darauf aufmerksam, dass auch gestern bei meinem Ohrenarzt einer gemacht wurde. Daraufhin bittet er mich im Wartezimmer zu warten.

Es ist 10:30… nichts passiert.

Um 11:30 werde ich zur Ärztin gebeten, die mich zum Hörtest schickt, da nach jeder Infusion aktuelle Werte erforderlich seien. O.K dann eben nochmal.

Um kurz vor 12:oo hat die Ärztin die Betäubung eingeleitet, die summa summarum mit allen Vorbereitungen bis 12:20 andauerte. Dann erfolgte die Kortikoid Infusion.

Während die Infusion einfloss, wurde mir schwindelig…aber das ist normal. Dann musste ich eine halbe Stunde still liegen bleiben. Während dieser Zeit kamen zig Menschen in das Behandlungszimmer, die die Ärztin suchten, zwischenzeitlich erschien der Oberarzt nur kurz im Türrahmen, um mich zu fragen, ob mir schwindelig sei. Ich bejahte dieses und schwups weg war er.

Gegen 13:30 waren wir dann endlich Zuhause. Kommenden Freitag, nächsten Dienstag und Donnerstag erfolgen weitere Kortikoid Infusion.





Anne Seltmann 11.04.2018, 19.53 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

2018
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
_______
Zitate
_______

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de



RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3