Nun ist es amtlich!



Das pfeil0.gif MRT hat folgendes ergeben: Meinereiner  hat Arthrose und Verengungen in den
pfeil0.gif Wirbelnerven.
Nun habe ich heute noch eine Überweisung für den Neurologen bekommen, der mit mir gemeinsam entscheidet, ob eine OP von Nöten ist oder nicht.

Da heißt es "
Das Leiden beginnt schleichend, i.d.R. nach dem 50. Lebensjahr"  animierte smiliesMoment mal,ich bin doch noch nicht 50!

Anne Seltmann 08.10.2008, 13.02| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Märchenzeit






Lange bevor in unseren Gärten die goldenen Sonnenblumen zu leuchten begannen, herrschte im Grünen Kaiserreich der Grüne Kaiser, der hatte eine einzige Tochter, schön wie eine Frühlingsblüte. Aber der Kaiser machte sich große Sorgen um sie, denn die Prinzessin wollte nicht heiraten. Keiner der Prinzen, ob groß oder klein, ob hell- oder dunkelhaarig, gefiel ihr. Auf ihres Vaters Zureden antwortete sie stets: "Mir gefällt nur der Sohn der Sonne."
Eine Tages geriet der Kaiser darüber in Zorn und rief: "Also geh und nimm den Sohn der Sonne zum Gemahl, mir aber komm nicht mehr unter die Augen!"
Die Prinzessin machte sich auf den Weg. Sie wanderte immer nach Osten, über Berg und Tal, durch Wälder und Wüsten, bis sie zu dem hohen Berg gelangte, auf dem die Sonne ihren Palast hatte.
"Was suchst du hier Mädchen? fragte dort eine alte Frau und begrüßte sie.
"Ich möchte zum Sohn der Sonne", erwiderte die Prinzessin und erzählte, warum ihr Vater sie aus dem Haus gejagt hatte. Die Alte fand an dem Mädchen Gefallen.
"Ich bin die Sonne", sagte sie, "und ich gebe dir meinen Sohn zum Gemahl. Aber wenn du bei ihm bleiben willst, darfst du ihm niemals ins Gesicht schauen."
Das versprach die Prinzessin, und lange Zeit hielt sie ihr Versprechen. Ein ganzes Jahr lebte sie mit dem Sohn der Sonne glücklich und zufrieden. Aber schließlich wurde sie doch neugierig.
Warum sollte ich dem Sohn der Sonne nicht ins Gesicht sehen dürfen, schließlich ist er mein Gemahl, überlegte sie immer wieder.
Der Sonne fiel ihre Nachdenklichkeit auf. Mitleidig sagte sie: "Ich weiß, was dich quält, und gebe dir einen guten Rat. Stell ein Glas Wasser vor deinen Gemahl und schau dir darin sein Spiegelbild an. Aber eines merke dir: Wenn du zu lange dabei verweilst, wird er es bemerken, und dann ergeht es dir schlecht."
Die Prinzessin tat, wie die alte Frau ihr geheißen. Als der Sohn der Sonne abends heimkehrte, stellte sie ein Glas Wasser vor ihn hin und schaute hinein. Im Glas zeigte sich das Gesicht ihres Gemahls, und es war so schön und freundlich, daß ihr schier das Herz stehenblieb. Sie vergaß die Warnung der Sonnenmutter und sah das Spiegelbild so lange an, bis ihr Gemahl es bemerkte.
Zornig rief er: "Wenn du nicht gehorchen kannst, will ich dich nicht hier haben!" Und er vertrieb die Prinzessin aus dem Palast. Weinend lief sie über Stock und Stein. Aber weit ist sie nicht gekommen. Als sie über ein Feld lief, erbarmte sich die Sonne und verwandelte sie in eine hochragende Pflanze mit einer großen gelben Blüte. Die große gelbe Blüte drehte sich sogleich der Sonne zu, und das macht sie noch heute. Die Menschen nannten sie Sonnenblume.

Märchen aus Armenien

Anne Seltmann 07.10.2008, 20.09| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: AutorenPerlen

Fortbildungen schlauchen

Sprachförderung ist wichtiger denn je...die Menschen reden weniger miteinander, der Fernseher ist oft Ersatz...vor allen Dingen  zu beobachten bei Kindern.
Ich werde in Zukunft die Sprachförderung in meinem Kiga begleiten.
Folgende Themen liegen in meinem Fortbildungsprogramm, die ich sicher schon kenne, aber dann vertieft werden
Klick all. Phoniatrie | Dysphonie | Logasthenie | Patholinguistik | Linguistik | Sprachstörungen | Verbigeration | Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde | Logopädie | Stummheit | Paraphasie | Sprachwissenschaft | Reevolution | Stottern

 


Anne Seltmann 06.10.2008, 22.28| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Paris erwartet uns

...die Buchung steht. Wir haben uns für den Ortsteil Montmartre entschieden, weil man von dort einen wunderbaren Blick auf die Stadt hat.

Unser pfeil0.gif Hotel liegt im Herzen von  Village neben dem Butte (Hügel) Montmartre, das Comfort Hotel Sacré-Coeur ist die ideale Unterkunft. Ich freue mich wie eine Schneekönigin.


Und...wir sind mutig, wir reisen mit dem eigenen Auto an. Ich werde aber mit Sicherheit nicht  in den 8-spurigen Kreisverkehr des
Arc de Triomphe hineinfahren, wie der beste Ehemann von allen vor Jahren schon einmal ausprobiert hat. Sozusagen eine Mutprobe. Frei nach dem Motto: "Wenn ich hier rauskomme, bin ich ein perfekter Fahrer" 

PARIS wir kommen

 

Anne Seltmann 05.10.2008, 12.50| (8/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Raindrops keep falling on my head

 
mainzelmaennchen


Anne Seltmann 05.10.2008, 09.49| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

Der Ärger ist nun verrauscht...

nachdem wir am 1. Oktober erfahren hatten, dass unsere pfeil0.gifParis-Reise storniert wurde. Leider haben sich nur sechs (in Zahlen 6) Leute dafür angemeldet, ein Grund warum dann nicht gefahren wird. Im Reisekatalog hat man für solche Fälle ein Ausweichangebot, für den eben genannten Fall. Dresden hätte dann auf dem Plan gestanden. Damit konnten wir uns auch anfreunden, weil auch das auf unserer Reise-Wunschliste für die Zukunft stand. Gut, die Absage war da, haben uns also auf Dresden gefreut. Aber es sollte nicht sein, wir erfuhren, dass der Bus schon längst voll ist. Bitteschön, warum macht man dann erst dieses Angebot? Egal, wir wälzen gerade eine Menge Online-Angebote und haben da auch schon etwas in Aussicht. Drückt uns die Daumen!

Anne Seltmann 05.10.2008, 00.06| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PrivatePerlen

2020
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Wir unterstützen Klimawiese.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Follow my blog with Bloglovin



_______________________________



_______________________________