Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Paris

Close the ground N° #14




 N° #14




 Bei unserem Besuch (März 2008) im und am Schloss Versailles. 

Das Schloss Versailles in der gleichnamigen Nachbarstadt von Paris ist eine der größten Palastanlagen Europas 

und war von der Mitte des 17. Jahrhunderts bis zum Ausbruch der Französischen Revolution die Hauptresidenz der Könige von Frankreich.




Ich muss da nochmal hin, denn einige Teile des Schlosses konnten wir wegen Restaurationsarbeiten nicht sehen.

Aber das was wir gesehen haben, ist so sehr beeindruckend gewesen, dass es einen völlig erschlägt.

Über hundert Räume zeigen sich in voller Pracht der früheren Königsresidenz. Die rund hundert anderen Räume beherbergen eine beachtliche Gemälde- und Skulpturensammlung.

Und auch der Park, der sich auf einer Fläche von 715 Hektar erstreckt, zeigt einen weitläufigen Schlosspark mit barocken Bauten, 

geometrische Gärten und kunstvoll gestaltete Brunnen. Alles in allem eine monumentale Anlage! 













Anne Seltmann 08.09.2021, 07.13 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Close the ground N° #04



 
N° #04



Das Panthéon (Paris) von innen.

Das Panthéon auf dem Hügel der heiligen Genoveva in Paris ist die nationale Ruhmeshalle Frankreichs 

und die Grabstätte berühmter französischer Persönlichkeiten.








Anne Seltmann 16.06.2021, 01.00 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Maritimer Mittwoch N° #110



 N° #110



Im Schlosspark von Versailles 2013


Die Boote liegen nördlich am Grand Canal, der zwischen 1667 und 1680 von André Le Nôtre erschaffen wurde.

Der Grand Canal war der Schauplatz vieler Wasserfeste.  Hier schwammen eine ganze Armada auf dem Kanal, mit Kanonen und Beibooten. Botschafter, die hierherkamen, sollten beeindruckt werden, um Verträge zu unterzeichnen. Der Sonnenkönig wollte somit seine Macht demonstrieren und blenden. Louis XIV hatte auch vor, den Kanal mit der Loire zu verbinden, um so von hier aus einem direkten Zugang zum Atlantik zu haben. 










Anne Seltmann 28.10.2020, 08.24 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Black and White August 2020



August 2020




Auf dem  Cimetière Père Lachaise.
Eines der schönsten Friedhöfe der Welt!
2 x waren wir dort und wir waren sehr beeindruckt.
Wir hatten dort unendlich viele Grabstätten von bekannten Persönlichkeiten gesichtet.
Das traurigste und längst verwahrloste Grab war das von Jim Morrisson.









Anne Seltmann 01.08.2020, 11.05 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Montagsherz N° #463



N° #463



Gedenkstätte der Michael Jackson Fans... vor dem Bayerischen Hof.














Anne Seltmann 29.06.2020, 05.12 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

T-in die neue Woche N° #175



 N° #175




Irgend eine Tür von vielen Chapelles, die wir in Paris gesehen haben. 
Wir sind durch sooooo viele Türen gegangen, 
dass ich diese Tür  nicht mehr wirklich zuordnen kann.












Anne Seltmann 03.05.2020, 06.20 | (8/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

T-in die neue Woche N° #174



 N° #174



Pssst, man durfte eigentlich nicht...ähm ja, bin ein pööööses Mädchen.











Anne Seltmann 26.04.2020, 05.35 | (8/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Ich seh rot 96/2020



 96/2020





Die Métro Paris ist das U-Bahn-System der französischen Hauptstadt Paris. Am 19. Juli 1900 fuhr die erste U-Bahn, anlässlich der Weltausstellung. 

Sie war die 6. U-Bahn der Welt. Mit 219,9 Kilometer Gesamtlänge und 303 Stationen, ist es eines der größten Fahr-Netze der Welt.









Anne Seltmann 18.02.2020, 01.00 | (12/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Blogaktion: Friedhofspaziergang









Diese Aktion wurde aufgerufen vom Totenhemd Blog

Klinkt erstmal komisch, ist es aber nicht, immerhin sterben wir ja alle mal.

Ich zitiere „Mache einen Spaziergang über einen Friedhof. Fotografiere etwas, das Dir auffällt/dich irritiert/anspricht/ berührt – und schreibe einen kleinen Text dazu. Die Form des Textes kann lyrisch, investigativ, Stream of Consciousness (Petra fragt Annegret und weiß nun: dies ist ein literarisches Stilmittel, wenn es so ohne Punkt und Komma fließt), Sachbericht, Tagebucheintrag etc. sein. Lass deiner Kreativität freien Lauf!“


Die Bllogaktuíon startet am
1. November und endet am 24.11.2019 

 

Nun war ich erst kürzlich auf einem Friedhof, weil ich mir die Urnen-Gemeinschaftsgräber mit den Stelen an unserem hiesigen noch einmal anschauen wollte, um mich zu vergewissern, dass ich  genauso bestattet werden will. Ganze zwei Bilder habe ich gemacht, weil dieser Friedhof so wenig hergibt. Dabei fiel mir ein, dass ich mit meinem Lieblingsmensch 2008 und 2013 in Paris war und den Cimetière Pére Lachaise und Cimetière Montparnasse besucht hatten. Hier gibt es reichlich Bilder, Statuen, Mauseleen.  Diese Vielfalt versetzte mich in eine sentimental historische Stimmung, hat mich so sehr fasziniert. Selbst der Friedhof Ohlsdorf in Hamburg, der der größte Parkfriedhof der Welt ist, macht den Besuch bei obig genannten Friedhöfen in Paris nicht wett. Das ist aber meine ganz persönliche Meinung.






 


Der Pére Lachaise beeindruckte gewaltig mit seinen scheinbar nicht enden wollenden Gruften und wir konnten gar nicht so schnell alle Details erfassen.  

Immerhin haben wir dann die Gräber von Gilbert Becaud, Jim Morrison, Yves Montant, Oscar Wilde, Simone Signoret, Edith Piaf, und George Bizet entdeckt. (Nicht alle sind hier abgelichtet).

An anderen Tagen waren wir auf dem Cimetière Montparnasse, wo wir das Grab von Eugène Ionesco, Jean Paul Sartre, Serge Gainsbourg, Simone de Beauvoir fanden, um nur einige zu nennen. 

Mich faszinieren die verschiedenen Grabarten und vor allen Dingen die Details, die Hinterbliebene für wertvoll erachten. Mag es ein Licht sein oder Herzen aus Stein. Hier und da ein Engel, eine Jesusfigur oder gar die abgebrannte Zigarette, wie man sie auf dem jüdischen Teil eines Friedhofes vorfindet.

Friedhöfe bewahren die Geschichte vergangener Generationen und sie können Orte für traurige wie wunderbare Erinnerungen sein. 



Gilbert Becaud


Simone Signore


Kolumbarium


Moliere


Edith Piaf


Eugene Ionesco


Frederic Chopin


Luciano Pavarotti




2 Kätzchen auf dem Bild...wer suchet, der findet  

Hier und da kann man auch die eine oder andere Katze sehen, die auf dem ein Cimetière Pére Lachaise ein zuhause gefunden haben. Ohne Katzen ist dieser Friedhof nicht denkbar. Menschliche und liebevolle Hilfe erweist den Friedhofsbewohnern ein auch in schlechten Zeiten reich gedeckten Tisch. Bei genauerem Hinsehen kann man in offen stehenden Gräbern Katzenfutter, Medikamente und kleine Kisten (um Jungtiere vor Nässe zu schützen) finden. 




Abschied und Tod

sind nur andere Worte

für Neuanfang und Leben.

Alles, was du zurücklässt,

findest du in einer anderen

Form immer wieder.


 ~*~


Volksweisheit / Volksgut







Anne Seltmann 05.11.2019, 05.45 | (5/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Quartalsaufgabe: Freigestellt







Original





Für das Freistellen von Objekten in Bildern, gibt es verschiedene Interpretationen.

Ich sehe das Freistellen von Objekten so, als dass man den störenden Hintergrund entfernt. 

Ein weitere Möglichkeit ist das Abschwächen des Hintergrundes. Das kann je nach Bildmotiv seinen Reiz haben.

Das Freistellen durch geringe Schärfentiefe ist ein weiterer Aspekt.

Ich habe mich für das komplette Freistellen entschieden…

habe die Lampe mit dem Zauberstab freigestellt und auf grauen Hintergrund gesetzt.




Freigestellt





Dieser Blogbeitrag geht zu Bernhard "der Amateurphotograph"





Anne Seltmann 06.04.2019, 07.43 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

2021
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Photo-Blogger Linking & Blogroll

Wir unterstützen Klimawiese.de


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de





_______________________________



_______________________________