Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Garten

Floral Friday Fotos N° 221/2023



 N° 221/2023












Sonnenblume 
sattes Gelb im Wiesengrund-
Sommerglück 

~*~

© Anne Seltmann











Verlinkt mit...







Anne Seltmann 18.08.2023, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Floral Friday Fotos N° 220/2023



 N° 220/2023





Blühender Mohn

färbt das weite Land

malt den Sommer rotflammend-

Sonnenwende in leuchtendem Rot.


~*~

© Anne Seltmann








Verlinkt mit...











Anne Seltmann 11.08.2023, 07.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Spiegelungen N° 23



 N° 23








In Nachbars Gaaa(h)aaarten,
da bückte ich mich recht tief
weil mich eine spiegelnde Kugel zu sich rief.
Sie wollte einmal ein Foto in dieser Stund`
denn sie fand sich so schön lilarot und wunderbar rund.

Ich blickte in ihr Antlitz
es leuchtete strahlend hell.
Ich machte ein paar Bilder
so zwanzig von ihr auf der Stell`.

Mit einem Mal, ich schaute fassungslos
zerplatze sie vor blinder Wut,
weil ich mich spiegelte in ihrem Schoß
und das gefiel ihr überhaupt nicht gut!

Jetzt liegt sie da in Trümmern,
tausend Scherben waren es an der Zahl.
Ich vernahm ein Schluchzen und Wimmern
und ich spürte ihre große Qual.

Ich sammelte nun Stück für Stück,
setzte alles zusammen, es war meine Pflicht.
Am Ende leuchtete sie als Mosaik
und sie strahlte über ihr kugelrundes Gesicht.




~*~

© Anne Seltmann












Anne Seltmann 09.08.2023, 16.50 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° 219/2023




N° 219/2023




Johann Wolfgang von Goethe soll Dahlienliebhaber gewesen sein.

Die Georgine, die heute allerdings Dahlie genannt wird, sind 1814 in Goethes Garten eingezogen

Damals gab es auch eine Sorte namens Goethe, die in  August Friedrich  Dreyssig`s (Meistergärtner) Verzeichnis beschrieben wird. 

















Anne Seltmann 04.08.2023, 10.45 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° 218/2023



 N° 218/2023




[Archivbild]



Wie das Vergissmeinnicht zu seinem Namen kam

Vor langer, langer Zeit schuf der liebe Gott die Blümlein. Er gab jedem seinem Namen und seine Farbe. Die lieben Engelein durften ihm dabei helfen. Sie trugen in vielen Töpfchen die Farbe herbei.

Da waren Blümlein, die wurden goldgelb bemalt. Sie sahen aus wie kleine Sonnen. Sie nannte der liebe Gott Löwenzahn. Andere bekamen blaue Glöckchen. Sie wurden Glockenblumen genannt.

Am Wegrand saß einsam ein kleines Blümlein. Es bekam ein weißes Strahlenkränzlein und jeder Strahl wieder ein rosa Tüpfelchen an der Spitze. Mitten hinein aber bekam es einen dicken, gelben Tupf.

Wisst ihr, wie es heißt? Es wurde Gänseblümchen benannt. Einer anderen Blume malte der liebe Gott die Blättchen rot, die aus einem grünen Kelch hervorschauten; das war die Nelke. So kam ein Blümlein nach dem anderen an die Reihe. Es war schon eine große Arbeit, bis alle die vielen Blümlein ihre Namen und ihr farbiges Kleidchen hatten.

Dann sagte der liebe Gott zu den vielen Blümlein: "Nun blüht und duftet! Alle Menschen und Tiere sollen sich an euch erfreuen.

Schmetterlingen und den fleißigen Bienchen sollt ihr Nahrung geben. Den kleinen Käfern aber, wenn sie Schutz suchen, sollt ihr Unterschlupf gewähren."

 

Da öffneten die Blümlein aus Dankbarkeit ihre Blütenblättchen. Und sie freuten sich, da zu sein. Bienchen kamen geflogen und holten sich unter Summen den Honig und Blütenstaub. Bunte Schmetterlinge gaukelten von einer Blüte zur anderen, und die grünen, frechen Grashüpfer sprangen vor Lust hoch darüber weg. In ihrem Übermut wetteiferten sie miteinander, wer am höchsten springen könnte.

 

Drunten am Bach, wo die bunte Wiese aufhört, saß ein wunderfeines Blümlein. Seine Blüten waren so blau wie der Himmel im Sommer, wenn die Sonne lacht. Man konnte glauben, es sei von oben herabgefallen. Lieb und bescheiden lachte es mit seinen kleinen Blütensternlein der Sonne zu. Ringsum war Friede. Nur der Bach erzählte mit seinem Plätschern von seiner weiten Reise durch Wald und Feld.

 

Da kam pfeilgeschwind ein Bachstelzchen auf einen Stein geflogen. Der lag mitten im Wasser. Es wippte lebhaft mit dem Schwänzchen. Mit seinen schwarzen munteren Augen sah es das Blümlein an und fragte: "Wie heißt du denn?"

 

"Ich – ich – heiße – ja, wie heiße ich denn?" stammelte das Blümlein erschrocken. Es hatte seinen Namen vergessen. So sehr es sich auch besann, der Name fiel und fiel ihm nicht ein. War das ein Schreck! Jetzt war das Blümlein ohne Namen! Vor Angst zitterte es. Der Kummer darüber war so groß, dass aus seinen winzigen Blütenkelchlein die Tränen rannen. "Ach, ich armes Blümlein", klagte es, "was mache ich nun? Ich weiß nicht mehr, wie ich heiße. Ich habe meinen Namen vergessen, bin namenlos!"

 

Das tat der kleinen, zierlichen Bachstelze leid. So plötzlich, wie sie gekommen war, flog sie fort. Hoch und immer höher trugen sie ihre Flügel, bis hinauf zum lieben Gott. "Ach lieber Gott", sagte sie, "da drunten an dem kleinen Bächlein blüht ein kleines, blaues Blümlein. Es weint so sehr, weil es seinen Namen vergessen hat."

 

Da erbarmte sich der liebe Gott.

 

Er stieg selber hinab zu dem Blümlein.

 

Das zitterte vor Freude, als es ihn sah.

 

"Ja", sagte gütig der liebe Gott, "du hättest deinen Namen nicht vergessen dürfen. Nun muss ich dir einen Neuen geben. Damit du ihn nicht wieder vergisst, sollst du von heute an Vergissmeinnicht heißen."

 

Seit dieser Stunde heißt das Blümlein mit den kleinen, blauen Sternchen Vergissmeinnicht und hat seinen Namen nie wieder vergessen.











Anne Seltmann 28.07.2023, 06.23 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° 217/2023



N° 217/2023


[ger]


Im Abendlicht

dämmernd am Wegesrand

ein goldstreuendes Butterblumengelb-

beschützende Hände


~*~


© Anne Seltmann



[eng]


In the evening light

twilight at the edge of the road

a gold-tinged buttercup yellow-

protecting hands 


~*~

© Anne Seltmann









Anne Seltmann 21.07.2023, 09.08 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° 216/2023



N° 216/2023



Schmetterlingsflieder.

Der Schmetterlingsflieder stammt aus China und Tibet. Er bietet Hummeln und anderen Bienen, Schmetterlingen und Taubenschwänzchen ein reichhaltiges Büfett, besonders in der blütenarmen Zeit. 


















Anne Seltmann 14.07.2023, 07.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Floral Friday Fotos N° 215/2023





N° 215/2023







Sommer: für etliche Tage

Begleiter der Rosen zu sein;

was um erblühende Seelen

weht, das atmen wir ein.

Sehen in jeder, die stirbt,

eine Vertraute,

entschwundene Schwester, die wir

unter anderen Rosen überdauern.


~*~


Rainer Maria Rilke






Verlinkt mit...







Anne Seltmann 07.07.2023, 06.47 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° 214/2023



 N° 214/2023




Oh, wer um all die Rosen wüsste, die rings in stillen Gärten stehen - 

oh, wer um alle wüsste, müsste wie im Rausch durchs Leben gehen.

 

~*~


 Christian Morgenstern





Verlinkt mit...







Anne Seltmann 30.06.2023, 06.41 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° 213/2023



 N° 213/2023





"Hallo Wochenende! Du darfst so lange bleiben, wie du willst."

Liebe Leser*innen!
Kommt gut in den Tag und habt einen ruhigen Start ins Wochenende.
















Verlinkt mit...







Anne Seltmann 23.06.2023, 07.13 | (0/0) Kommentare | TB | PL