Blogeinträge (themensortiert)

Thema: PrivatePerlen

Manchmal...






...sind es kleine Dinge, die im Alltag unglaublich nachhallen. Manchmal aber ganz plötzlich große, die einem schier das Herz vor Freude hüpfen lassen.

Manchmal passieren Dinge, von denen man glaubte, dass sie einem nie passieren, vielleicht, weil man nicht auf sie gefasst war, nichts erwartet hat. Und manchmal  findet man etwas, das man nicht gesucht hat um dann festzustellen, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.

Und dann ist da plötzlich Familienzuwachs…mit einem mal sind wir nochmal Vater & Mutter geworden. Es fühlt sich gut an, vielleicht weil ich mir immer schon ein 2. Kind gewünscht habe.

Von wem und von was spreche ich da eigentlich?

Von einer Adoption...ja, wir haben seit dem 30. Mai 2017 einen Adoptivsohn.  Einen erwachsenen Adoptivsohn. Und schwups....auch schon eine Schwiegertochter.

Ich freue mich unendlich über diesen doch ungewöhnlichen Familienzuwachs.  Herzlich Willkommen in unserer Familie!




Anne Seltmann 02.06.2017, 07.56 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Was ich noch sagen wollte...


Niemals nicht wollte ich Anni genannt werden...



Als ich Kind war, fand ich den Namen schon grottenhäßlich und  altmodisch. Meine Tante wurde so gerufen obwohl sie Annemarie hieß und sie war schon damals sehr sehr alt…nun ja, aus Kindersicht ist man ja schon mit 40 uralt. Aber Gott und die Welt rief sie halt Anni.

Das Wörter zur Verniedlichung genommen werden, ist ja nichts Neues. Da wird schnell mal die Lisa zur Lisi, das Fußballspiel zum Fußi, der Radiergummi zum Radischie und ich? Seit längerer Zeit... zur Anni.

Dass mich meine KiGa Kinder so nennen, liegt einzig und allein daran, dass das ein Liebesbezeugnis ist und ich auch mit dem Alter milder werde. Mit Anni kann ich mich also mittlerweile anfreunden, doch Couchi und Spieli und vieles mehr, was verniedlicht werden kann, will einfach nicht über meine Lippen kommen.

Ich tue mich eh schwer, ich die ja Sprachförderung gebe und stets darauf achte, dass Wörter korrekt ausgesprochen und ganze Sätze formuliert werden.

Aber irgendwo gibt es da das Wortschluckmonster, das Sätze unvollendet aus den Mündern der Kinder oder Erwachsener entlässt. Gutes Beispiel ist da „Kann ich mal die Butter?“ Ja bitte, was denn? An die Wand werfen? Verkaufen oder schlicht weg nur "haben?" Ein ganzer vollständiger Satz hört sich so an:" Kann ich mal die Butter haben?" Das Zauberwort wäre auch nicht von schlechten Eltern   

Ich jedenfalls werde meine Sprache nicht radikal auf Minimalbestandteile setzen. Schade nur, dass Werbung uns ständig vorlebt, wie reduziert gesprochen wird:

1.       Kann immer - Axe, 2005

2.       So geht Bank heute. – Targobank

3.       Wir. Dienen. Deutschland. - Bundeswehr, 2013

4.       Wir hassen teuer! - Saturn, 2008

5.       BiFi, und gut. - Unilever Deutschland GmbH / Produkt: BiFi



Die Sprache ist so was etwas Herrliches...da finden sich Wörter wie aneinandergereihte Perlen. Und so sollte sie auch genutzt werden und nicht nur, um so viel zu sagen wie unbedingt nötig!


Anne Seltmann 03.04.2017, 18.52 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Danke!






Bedanken möchte ich mich herzlichst bei allen Großen und allen Kleinen auf diesem Weg, für die vielen Geschenke, Glückwünsche und guten Grüße, via Handy, Telefon, E-Mail, Facebook und persönlich, die mich zu meinem Geburtstag erreicht haben.


DANKE!



Anne Seltmann 06.11.2016, 06.32 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Blogwächter





Wir galoppieren morgen auch ganz früh davon, Richtung Krefeld.
Und in dieser Zeit passt der Ferd hier auf. Es ist mein Blogwächter um rechtzeitig lauthals zu wiehern, wenn hier etwas Merkwürdiges passiert.

Ihr kennt das Spiel ja schon:" Beim Hineinkommen hier im Blog bitte Füße abtreten, aber nicht ins Fettnäpfchen, sich wortreich über oft belanglose Dinge auslassen ist erlaubt aber dennoch bitte leise sein, alles anschauen ist O.K. aber nichts anfassen, nicht rumkleckern oder plantschen. Der Ferd braucht noch ne Möhre bevor ihr gänzlich verschwindet und beim Hinausgehen den Seitenausgang wählen, damit kein Stau entsteht. Dann bitte die Türe wieder leise schließen, der Ferd ist so schreckhaft. Am Abend macht bitte der/die Letzte das Licht aus. DANKE!  




Machts gut!

Bis bald Eure






Anne Seltmann 30.09.2016, 07.37 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Unsere Philateliereise






Wenn einer eine Reise tut, da kann er was erleben...


~*~

Matthias Claudius

* 15.08.1740, † 21.01.1815


Der Lieblingsmensch bezieht seit Jahren die Zeitschrift "Postfrisch" und hierüber haben wir wieder einmal eine Reise gebucht.
Wir werden mit dem eigenen PKW in der Nacht vom 21. August zum 22. August fahren. Das sind so ca. 888 Km die wir fahren müssen. Da wir erst um 14:oo unser Hotelzimmer beziehen können, werden wir vorab uns ein wenig im Auto ausruhen und schon den Bahnhof auskundschaften.

Am 23.8. warten auf uns dann die gelben Postbusse am Zentralen Omnibusbahnhof in München Abfahrt 13:00 Uhr. Haltepunkt nach kurzer Fahrt wird dann Prien am Chiemsee sein, wo eine Schifffahrt auf den Herrenchiemsee zur Herreninsel für die Gruppe organisiert wurde. Gegen 18/19:oo Uhr geht es dann weiter nach Salzburg, wo wir zum Abendessen gegen 19:30 Uhr im Hotel erwartet werden.

24.8. Nach dem Frühstück geht es auf geführte Stadtbesichtigung durch die Mozartstadt Salzburg. Um die Mittagszeit werden wir von der österreichischen Post am Philatelieschalter Salzburg erwartet, dort gibt es wieder neue philatelistische Leckerbissen! Danach freie Zeit für die Entdeckungstour auf eigene Faust. Abendessen ist dann wieder im Hotel für uns reserviert!

25.8. Nach dem Frühstück geht es nach St. Gilgen und St. Wolfgang an den Wolfgangsee, wo bis zum Nachmittag freie Zeit fürs Bummeln oder eine Schifffahrt zur Verfügung steht. Nachmittags fahren wir dann gemeinsam mit der Zahnradbahn auf den Schafberg und genießen den Panoramablick über das Salzkammergut. Die Philatelie kommt an diesem Tag nicht zu kurz. Gemeinsames Abendessen im Hotel ist wieder für uns gebucht!

26.8. Heute steht der Traunsee und Gmunden im Mittelpunkt. Nach dem Frühstück geht es auf die Briefmarkenmesse nach Gmunden, wo wieder von der österreichischen Post wieder erwartet und begrüßt werden. Auf der Gmunden 2016 ist auch eine Deutsche Sonderpostfiliale vor Ort vertreten. Für Abwechslung von der Philatelie bietet sich an diesem Tag auch der Besuch des Töpfermarkt in Gmunden an, welche zur dieser Zeit stattfinden wird. Am Nachmittag erwartet uns der historische Raddampfer Gisela für eine Fahrt über den Traunsee, wo es eine Schiffspoststelle an Bord geben wird. Abendessen für alle im Hotel nach Rückkehr gebucht.

27.8. Nach dem versprochenen reichhaltigen Frühstück geht es nach Bad lschl, wo wir auf der gebuchten Stadtführung mehr die Habsburger, Kaiserin Sissi und Kaiser Franz und das damalige Leben erfahren werden. Danach steht freie Zeit zur Verfügung für Besuche in den Geschäften, Kaffeehäusern, Museen oder für Spaziergänge in den kaiserlichen Parkanlagen. Gemeinsames Abendessen ist wieder für alle im Hotel vorgesehen.

28.8. Die Reise geht heute nun zu Ende, nach dem frühen Frühstück fahren die Busse zurück nach München. Auf dem Weg nach München wollen wir noch einmal einen Stopp am Obersalzberg einplanen. Dort gibt es ein interessantes Dokumentationszentrum über die Geschichte des Obersalzberg (Drittes Reich) und die Möglichkeit den zweiten Berggipfel auf dieser Reise zu bereisen. Wir werden per Bus und Fahrstuhl den Weg auf den Obersalzberg zum Kehlsteinhaus bewältigen. Die Ankunft am ZOB ist gegen 13:00 Uhr normal eingeplant. Dann heißt es wieder Abschied nehmen um den Heimathafen Kiel anzufahren!

Anne Seltmann 16.08.2016, 10.18 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wie jetzt, ist denn heut schon Weihnachten?







Grundsätzlich bin ich gegen das verfrühte Anbieten der Weihnachtssüßigkeiten (aber auch Deko) in den Märkten.  Heut aber mache ich mal eine Ausnahme  ;-) Denn heute bekam ich diese kleine Schokoladeneule von einem Hortkind geschenkt, die in den Regalen stand für den weihnachtlichen Vorverkauf.

Was erklärt man einem Kind, welches noch an den Weihnachtsmann/Christkind  glaubt, dass es die Sachen in den verschiedenen Läden zu kaufen gibt? Ich erinnere mich so gar nicht, wenn ich mit meiner Mutter einkaufen ging…da lagen die Weihnachtsachen bestimmt irgendwann in den Geschäften, aber garantiert nicht so früh.

Ich mag Weihnachten, aber ich brauche keinen  Christstollen,  Lebkuchen oder Dominosteine jetzt schon im September.  Da ist die Vorfreude auf  die weihnachtliche Stimmung  gleich hinüber.

Ich habe gelesen, dass der Lebkuchen nicht immer ein klassisches Weihnachtsgebäck war. Er wurde das ganze Jahr über gegessen. Aufgrund des Krieges der die Beschaffung der Zutaten erschwerte, verlegte man  diese Nascherei nur noch an einem besonderen Tag.

Im übrigen…Ostersonntag ist in 185 Tagen, am Sonntag, den 27.03.2016. Das entspricht 26 Wochen und 3 Tage. Ich wünsche dann schon mal frohe Ostern!  ;-)



Anne Seltmann 24.09.2015, 17.46 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

7




...so lautete die Überschrift am 5. August 2015  bei Frau Tonari, denn es gab ein Bloggeburtstag zu feiern und zwar der 7. Der wurde auch gebührend gefeiert, zumindest virtuell.

Und zur Feier des Tages verloste Frau Tonari 7 Sachen. Sieben Sachen in einem Ostpaket. Teilnahmebedingung war einzig und allein sie mit einem Kommentar zu überraschen, was ich wie folgt auch getan habe:

 

Mit Siebenmeilenstiefeln lief ich davon

Um dir diese Zeilen zu schreiben

Das Siebengebirge liegt rechtsrheinisch bei Bonn

Bei den sieben Weltwundern würde ich auch gerne bleiben

 

Der Regenbogen hat wunderbare 7 Farben.

Mariens Freud` oder Schmerz` sind auch vertreten mit 7 an der Zahl

Auch vom Heiligen Geist gibt es die 7 Gaben

Die Sieben gibt es derer so viele und man hat die Qual der Wahl

 

Eine Liste der siebener Zahl schreibe ich auch noch hier

Siebenpunkt ist eine Art der Marienkäfer

Siebenbürgen in Rumänien gefällt auch mir

Von Ephesus gab es den Siebenschläfer

 

Es gibt sieben Sakramente und sieben Werke der Barmherzigkeit

Siebenmeter ist ein Strafwurf beim Handball und anderem Sport

Verliebte schweben im siebten Himmel und Glückseligkeit

Siebenstern ist eine Pflanzenart doch ich kenne nicht das lateinische Wort

 

© Anne Seltmann

 

So war ich dann aber auch überrascht, dass ich das Ostpaket erhalten sollte.

Heute, ich komme gerade vom Dienst, lag es auf meinem Schreibtisch. In Nullkommanix habe ich es ausgepackt in freudiger Erwartung und  bin schier überwältig über mehr als nur 7 Dinge. Ich liebe ja Spreewaldgurken, (die musste ich unbedingt einmal ausprobieren, nachdem ich den Film „Goodbye Lenin“ geguckt hatte) und was finde ich vor? SPREEWALDGURKEN!!!  Yeeeeeaaaaaah . Woher wusstest du das???


Und wenn wir schon bei der 7 sind, sage ich 7 X Dankeschön liebe Frau Tonari!   






Anne Seltmann 03.09.2015, 18.09 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Möwenschiss...

ist hierzulande ein bekanntes Getränk und schmeckt eigentlich ganz gut.

Hier kommt das Rezept:

Möwenschiss


Zutaten:

Doppelkorn 40 %

Salami

Senf

Meerrettich

Zubereitung  ;-)

Ein Schnapsglas  mit Doppelkorn füllen und oben auf dem Glas eine Scheibe Salami legen. Obendrauf kommt ein Klecks mittelscharfer Senf und ein Klecks Sahnemeerrettich. Das soll den Eindruck erwecken,  als ob eine Möwe oben darauf geschietert  hätte. Zuerst steckt man die Salami mit dem Senf und dem Meerrettich in den Mund und spült mit Korn nach.



Was mir aber heute nicht geschmeckt hat, ist der Möwenschiss anderer Art!
Um Sprit zu sparen lasse ich die Klimanalage auch bei heißesten Aussentemperaturen im Auto aus ( jaaaa, der Verbrauch ist umso höher, wenn sie eingeschaltet ist) bin ich heute mit offenem Fenster von der Arbeit Richtung Heimat gefahren. Fahrer-und Beifahrerseite waren bis zum Anschlag geöffnet. Zwischendurch musste ich natürlich auch einmal an einer Ampel halt machen und mein Blick ging hinaus zur Beifahrerseite und ich hätte mich fast hingelegt. Wollt ihr wissen warum? Seht selbst:









Das ist noch harmlos, aber es wird schlimmer...









Sag mir noch einer, Möwen seien tolle Tiere!!!
Ähmmm... ja...eigentlich, aber nur wenn sie ganz weit weg sind.
Als ich zuhause war, habe ich in nullkommanix alles wieder weggeputzt.


Anne Seltmann 22.07.2015, 18.01 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Giftblätter


Heute gab es in Schleswig-Holstein Zeugnisse..sogenannte Giftblätter oder Käseblätter (oder wie sagt ihr noch dazu?) und natürlich haben mein Kollege und ich im Hort auch welche erhalten. Es macht Spaß zuzusehen wie eifrig sie dabei sind und welche "Fächer" oder Bewertungskategorien sie sich einfallen lassen.

Wollt ihr meine beiden Zeugnisse sehen? Ernsthaft? Dann haltet euch fest ...
Bei einigen Kindern gibt es noch Beurteilungen über das allgemeine Lern- und  Sozialverhalten.
So steht normalerweise als Überschrift "fast immer"..."überwiegend"..."wechselnd"... usw. Wie schön, dass meine Kreuze im Kompetenzraster ganz vorne sind  
Man beachte bitte auch die niedlichen Rechtschreibefehler!

Jetzt wird sich der Eine oder Andere aber fragen, was denn "Stiker" für ein Fach ist?  Meine Hortkinder sammeln diese bunten glitzernden Aufkleber in Schnellheftern und Folien und da ich ja immer auf dem Laufenden bleiben muss will , habe ich mir selbst so einen Schnellhefter angeschafft, um hin und wieder mit ihnen zu tauschen oder sie das eine oder andere Mal damit zu beschenken, wenn sie außergwöhnlich fleißig sind!








17.07.2015, 17.29 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Happy Birthday






Anne Seltmann 11.07.2015, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2017
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Black & White - powered by CZOCZO.de



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de









Mehr Worthupferl? Klick!
Mehr Worthupferl? Klick!




Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD



Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3