Ausgewählter Beitrag

Der Natur Donnerstag N° #10/2016

N° #10/2016




Angenehmes Frühlingskindchen,
Kleines Traubenhyazinthchen,
Deiner Farb und Bildung Zier
Zeiget mit Verwundrung mir
Von der bildenden Natur
Eine neue Schönheitsspur.
An des Stengels blauer Spitzen
Sieht man, wenn man billig sieht,
Deiner sonderbaren Blüt
Kleine blaue Kugeln sitzen,
Dran, so lange sich ihr Blatt
Noch nicht aufgeschlossen hat,
Wie ein Purpurstern sie schmücket,
Man nicht sonder Lust erblicket.
Aber wie von ungefähr
Meine Blicke hin und her
Auf die offnen Blumen liefen,
Konnt ich in den blauen Tiefen
Wie aus himmelblauen Höhen
Silberweiße Sternchen sehen,
Die in einer blauen Nacht,
So sie rings bedeckt, im Dunkeln
Mit dadurch erhöhter Pracht
Noch um desto heller funkeln.
Ihr so zierliches Gepränge,
Ihre Nettigkeit und Menge,
Die die blauen Tiefen füllt,
Schiene mir des Himmels Bild,
Welches meine Seele rührte
Und durch dieser Sternen Schein,
Die so zierlich, rein und klein,
Mich zum Herrn der Sterne führte,
Dessen unumschränkte Macht
Aller Himmel tiefe Meere,
Aller Welt- und Sonnen Heere
Durch ein Wort hervorgebracht;
Dem es ja so leicht, die Pracht
In den himmlischen Gefilden
Als die Sternchen hier zu bilden.
Durch dein sternenförmig Wesen
Gibst du mir, beliebte Blume,
Ein' Erinnerung zu lesen,
Daß wir seiner nicht vergessen,
Sondern in den schönen Werken
Seine Gegenwart bemerken,
Seine weise Macht ermessen
Und sie wie in jenen Höhen
So auf Erden auch zu sehen.

~*~

Barthold Hinrich Brockes

1680-1747




Kürzlich las ich dass die Traubenhyazinthe in ihrer wilden Form stark gefährdet und wegen ihrer Seltenheit auf der Roten Liste steht. Im Jahr 2005 erhielt die Traubenhyazinthe den Titel "Blumenzwiebel des Jahres".  Zwischen 1560 und 1620 wurde eine Vielzahl an Hyazinthen und Narzissen  meist aus der Türkei  in Europa eingeführt. Infolgedessen zählt die Traubenhyazinthe auch zu den sogenannten Gartenflüchtlingen.
 




Juttas...


Anne Seltmann 07.04.2016, 08.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von moni

Liebe Anne,
ein so langes Gedicht, extra für ein so kleines, feines Blümelein! Ich liebe die Traubenhyazinthe schon immer. Ein wunderbares Foto hast Du herausgearbeitet!
Lieben Gruß
moni

vom 08.04.2016, 10.56
1. von Jutta K.

Guten morgen liebe Anne,
ich freue mich, dass du doch noch deinen Beitrag gepostet hast, denn er ist bezaubernd mit diesem wunderschönem Gedicht dazu.
Die Blüte ist wunderschön in diesem herrlichen blau !
Danke dir und


vom 08.04.2016, 08.00
Antwort von Anne Seltmann:

Gerne Jutta!
Siedendheiß fiel mir ein, dass ich den Post wieder einmal fast vergessen hätte.  :-)
Wie gut, dass ich das immer noch nachholen kann!

Liebe Grüße zu dir!
2023
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

___________________________



Werbung ohne Auftrag

Sämtliche nicht näher gekennzeichnete Verlinkungen sind Werbung ohne Auftrag und ohne Vergütung.

Sämtliche Namensnennungen stellen Werbung 

dar für Person, Gruppe, Einrichtung, Firma oder das Produkt 

und geschieht ebenfalls ohne Auftrag und ohne Vergütung.


_____________________________


Photo-Blogger Linking & Blogroll

Wir unterstützen Klimawiese.de


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de





_______________________________



_______________________________
Perlenhafte Links