Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Flowers

Floral Friday Fotos N° #68/2019




N° #68/2019





Wenn erst die Rosen verrinnen
aus Vasen oder vom Strauch
und ihr Entblättern beginnen,
fallen die Tränen auch.

Traum von der Stunden Dauer,
Wechsel und Wiederbeginn,
Traum - vor der Tiefe der Trauer:
blättern die Rosen hin.

Wahn von der Stunden Steigen
aller ins Auferstehn,
Wahn - vor dem Fallen, dem Schweigen:
wenn die Rosen vergehn. 


~*~


Gottfried Benn








Anne Seltmann 09.08.2019, 16.28 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #67/2019




N° #67/2019




Raues Sonnenauge?

Gehen wir doch mal näher heran...




Ich hab mal wieder NULL Ahnung  :-/











Anne Seltmann 19.07.2019, 11.56 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #66/2019



N° #66/2019 




Hier bin ich mir nicht sicher ob es sich um einen Scheinmohn oder gelber Hornmohn handelt. 

Aber hier in der Bloggerwelt gibt es ja jede Menge Experten/Expertinnen.

Nachdem ich bisher keine Zeit hatte, roten Mohn zu fotografieren 

(...und das, obwohl der Mohn meine allerliebste Lieblingsblume ist) 

kam mir der gelbe gerade recht. Der wächst in meinem KiGa.











Anne Seltmann 12.07.2019, 07.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #63/2019


N° #63/2019



Margerite mit zwei Besuchern




O.K. O.K., überredet...bitteschön...ohne Filter













Anne Seltmann 14.06.2019, 06.42 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #62/2019



 N° #62/2019


Ein Klatschmohn, einsam und allein, fernab von allen anderen Blumen.




Spielend wiegst du auf dem Schafte
Blüthen hell und roth,
Aber in dem dunklen Safte
Lauert schon der Tod.
An des Jahres Sonnenwende
Mahnst du schlicht und frei:
Daß des schönsten Daseins Ende
Nah' dem Anfang sei.


~*~

Adolf Pichler












Anne Seltmann 07.06.2019, 06.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #61/2019



N° #61/2019 




Man vermutet, dass der volkstümliche Name "Vergissmeinnicht" einer deutschen Sage aus dem Mittelalter entstammt. 

Demnach hat die kleine Pflanze Gott gebeten, sie nicht zu vergessen.

Zum anderen symbolisiert das Vergissmeinnicht Liebe, Treue und Zusammengehörigkeit.



Die Geschichte vom Vergissmeinnicht

Viele Blümchen blicken gen Himmel. Weiß du warum?

Wenn sie durstig sind, so schauen sie hinauf, ob nicht bald Regenwolken kommen wollen? Und wenn der Boden feucht genug und ihr Durst gestillt ist, dann schauen sie aus nach der Sonne.

Ein Blümlein aber, das liebste von allen, das blickt immerfort zum Himmel hinauf und nicht bloß nach Regen oder Sonne. Es schaut, über die Wolken und die Sonne hinaus, noch viel weiter bis tief in den Himmel hinein, wo es Gott gewahrt. Es wendet kein Auge von Gott, um seiner ja nicht zu vergessen.

 

Bei der Beschaffung aller Dinge ging es so zu; Gott rief einen Namen, und sofort kam das Gerufene hervor: ein Stein oder ein Stern, ein Baum oder ein Tier, je nach dem Rufe Gottes. Den Namen, den Gott gerufen hat, den sprach jedes Ding ein paar Mal leis vor sich hin, damit es sich ihn gut merke. Alle Geschöpfe sind ja nicht so dumm wie der Kuckuck, der ihn jetzt noch immer laut vor sich hersagt, um ihn nicht zu vergessen. Die meisten wussten ihn gleich.

Es ist aber auch notwendig, dass sie ihn wissen. Denn wenn es Frühling werden soll, dann ruft Gott wiederum eins ums andere auf. Erst ruft er das Schneeglöckchen, gleich kommt es heraus und läutet. Dann ruft er

 

    "Märzenveilchen!"

 

Und in den Hecken fängt es an lieblich zu duften. Dann ruft er:

 

    "Schlüsselblume!"

 

Da wird es gelb auf den Wiesen, und das Tor für die anderen Wiesenblumen ist offen. Und so fort. Das wäre gar schlimm, wenn eins seinen Namen vergessen hätte und nicht käme, wenn es gerufen wird!

 

Ein Blümlein aber hat seinen Namen dennoch vergessen. Wie es wirklich geheißen hat, weiß man deshalb auch gar nicht. Es war eben herausgesprossen und hatte seine zart himmelblauen Blüten aufgetan. Der Name, den ihm Gott gegeben hatte, klang ihm nach in seinem Herzen. Aber als es eben daran gehen wollte, ihn ein paar Mal zu wiederholen, um ihn sich einzuprägen, da flog ein neugieriger kleiner Schmetterling herbei und setzte sich aufs Blümlein. Dem war es ja schon seltsam genug, dass der Schmetterling gerade so himmelblau war, wie es selber; aber das Wunderbarste waren doch die Unterseiten seiner Flügel. Eine große Menge winziger feiner Äuglein waren darauf, eins am andern. Das Blümlein kam aus dem Staunen gar nicht heraus. Und als schließlich der Falter fortflog, da - hatte es seinen Namen vergessen.

Ein arger Schreck war das. Und ganz schlimm wurde es erst, als Gott durch die Flur schritt und zur Probe jedem Ding und Dinglein seinen Namen abfragte. Alle wussten ihn. Wenn nur wenigstens noch eins dabei gewesen wäre, das ihn auch nimmer behalten hätte! Das arme Blümlein wäre am liebsten tief in den Erdboden gesunken.

 

Und nun meinst du der Gott hätte furchtbar gescholten? Oh nein, das tat er nicht. Er hat es ihm ja gleich angesehen und bloß gesagt:

 

    "Du hast deinen Namen vergessen, nicht wahr?" "So schlimm ist das aber nicht - und dabei schaute er es eindringlich an - "vergiss mein nicht!"

 

Der liebe Gott war schon weit weg, da tönte es noch immer im Herzen des Blümleins:

 

    "Vergiss mein nicht!!"

 

Das merkte es sich für alle Ewigkeit, und das wurde auch sein neuer Name. Und im Gehorsam seines Namens blickt es unverwandt auf zu Gott, um ihn gewiss nicht zu vergessen.

 



~*~

Michael Bauer

Freund und Biograph Christian Morgensterns











Anne Seltmann 10.05.2019, 06.30 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #60/2019



N° #60/2019 





Immer dann, wenn ich mir Tulpen kaufe, denke ich an das Lied "Tulpen aus Amsterdam". Ein Lied aus dem Jahr 1956 von dem deutschen Komponisten Ralf Arnie. Vielleicht erinnert sich der/die noch an Mieke Telkamp, die das Lied sang. Aber es wurde auch mehrfach von anderen Künstlern interpretiert, z.B. von Rudi Carell oder Heintje.







Anne Seltmann 26.04.2019, 06.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #31/2017


 N° #31/2017




[germ]

Leukothoe ist in der griechischen Mythologie die Tochter von König Orchamos und Eurynome.

Leukothoe ist von solcher Schönheit, dass Apollon sich in sie verliebt und alle anderen Liebhaberinnen vergisst, darunter ihre Schwester Klytia. Diese ist eifersüchtig und erzählt Orchamos von der Liebschaft, der Leukothoe daraufhin lebendig begraben lässt. Apollon kommt zu spät um sie zu retten und lässt eine Weihrauchstaude aus ihrem Grab empor wachsen. Klytia hat sich dadurch die Gunst des Sonnengottes verspielt und sitzt betrübt neun Tage und Nächte ohne Essen und Trinken auf einem Felsen, das Gesicht der Sonne zugewandt. Nach neun Tagen verwandelt sie sich in eine Blume, die sich immer der Sonne zuwenden muss.



[engl]


Leukothoe is the daughter of King Orchamos and Eurynome in Greek mythology.

Leukothoe is of such beauty that Apollo falls in love with her and forgets all other lovers, including her sister Klytia. This is jealous and tells Orchamos of the love that Leukothoe thereupon buried alive. Apollo arrives too late to save her and makes an incense stick grow out of her grave. Klytia has thereby lost the favor of the sun god, and sits sorrowfully nine days and nights without food and drink on a rock that faces the sun. After nine days she turns into a flower, which must always turn to the sun.



Die Sonnenblume

Möchte dich begrüßen
dieweil sie sich so gern zur Sonne wendet.
Nur steht zur Zeit
sie noch zurückgewiesen;
doch du erscheinst
und sie ist gleich vollendet

Johann Wolfgang von Goethe










Nicks...


Anne Seltmann 27.10.2017, 07.29 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #30/2017


 N° #30/2017


[germ]

Die Lotosblumen (Nelumbo), auch Lotos oder Lotus genannt, sind die einzige Gattung der Pflanzenfamilie der Lotosgewächse (Nelumbonaceae). Von den nur zwei Arten ist die eine in der Neuen Welt und die andere in Asien sowie im nördlichen Australien beheimatet. Beide Arten und ihre Hybriden werden als Zierpflanzen genutzt und liefern Nahrungsmittel.



[engl]


The lotus flowers (nelumbo), also called lotus or lotus, are the only genus of the plant family of the lotus plants (Nelumbonaceae). Of the only two species is the one in the New World and the other in Asia as well as in northern Australia. Both species and their hybrids are used as ornamental plants and provide food.




Source: Wikipedia




Nicks...


Anne Seltmann 20.10.2017, 17.40 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Floral Friday Fotos N° #29/2017


N° #29/2017


[germ]

Der Inkarnat-Klee (Trifolium incarnatum), auch Blutklee, Rosenklee oder Italienischer Klee genannt, 

ist eine Pflanzenart aus der Gattung Klee (Trifolium), die zur Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae) der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) gehört. 

Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet befindet sich im westlichen Mittelmeerraum und in Südeuropa. Der Inkarnat-Klee wird zur Futtergewinnung angebaut.

 

Quelle: Wikipedia

 

[engl]


Trifolium incarnatum, known as crimson clover or Italian clover, is a species of clover in the family Fabaceae, 

native to most of Europe. The species name incarnatum means "blood red".

 

This upright annual herb grows to 20-50 cm tall, unbranched or branched only at the base. 

The leaves are trifoliate with a long petiole, each leaflet hairy, 8-16 mm across, with a truncated or bilobed apex. The flowers are produced throughout the spring and summer, rich red or crimson, congested on an elongated spike inflorescence 3-5 cm tall and 1.5 cm broad;

the individual flowers are up to 10-13 mm long and have five petals. The banner of each flower does not sit upright, but folds forward.

 

Source: Wikipedia









Nicks...


Anne Seltmann 13.10.2017, 10.11 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Follow my blog with Bloglovin



_______________________________



_______________________________
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3