Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Bücher

Leben mit Büchern-Woche 5


   Iniatorin Kerkis Farbenklekse





N° #05



Leben mit Büchern Woche5 3Leben mit Büchern Woche5 2Leben mit Büchern Woche5 1



Dieser Bücherturm (von mir ein wenig zerstückelt) stand im Mutter-Museum für Kunstsammler Berger. Im April 2008 besuchte ich die liebe Frau Waldspecht und gemeinsam mit noch anderen Bloggern und Bloggerinnen besuchten wir das dort befindliche Museum.

Das Museum findet man in der liebenswerten Barockstadt Amorbach im Odenwald.





Anne Seltmann 18.09.2013, 17.22 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Leben mit Büchern-Woche 3


   Iniatorin Kerkis Farbenklekse





N° #03


Leben mit Büchern Woche 3



Dieses kleine Gebetsbüchlein ist aus dem Bestand der Tante meines Mannes. Sie war eine sehr gläubige Person und ich glaube, wir haben von ihr hier zu Hause 7-8 Bibeln. Eine schöne als die andere und auch schon uralt.
Das kleine Gebetsbüchlein hat die Maße 7,5 x 4,5 x 1,o cm
Es ist von einem Ordenspriester. Der Name taucht leider darin nicht auf
5. Auflage / 50 Tausend aus dem Jahre 1957




Anne Seltmann 01.09.2013, 09.29 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Leben mit Büchern-Woche 2


Iniatorin Kerkis Farbenklekse


N° #02


Wieder zeige ich einen Teil meiner alten Sammlung
Es sind zum Teil Bücher von einer Freundin, die diese Kleinode von ihren Eltern, szusagen ein Nachlass, nicht einfach wegwerfen wollte. Und weil sie meinen Faibel für alte Bücher kannte, schenkte sie mir viele viele Schätze!




Woche 2


Anne Seltmann 28.08.2013, 17.24 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gelesen: Sarahs Schlüssel




von Tatiana de Rosnay

Die Geschichte erzählt von der kleinen Sarah, dem grausamen Abschied von ihrer Mutter in Paris, die Verhaftung ihrer Eltern und die Brutalität der Lager. Sarah überlebt.
Es ist zwar ein fiktive Geschichte, aber genau so kann sie sich abgespielt haben.

Die Autorin schafft es, einen dunklen Teil der französischen Geschichte näher zu bringen, den die meisten Menschen nicht kennen:

Am 16. und 17. Juli 1942 wurde eine geplante Massenrazzia in Paris durchgeführt. Viele Männer hatten, alarmiert durch Gerüchte über bevorstehende Festnahmen, ihre Wohnungen verlassen. Man glaubte, dass sich die Razzia nur gegen Männer richtete. Aber das war ein Trugfehler...

Fast 13 000 Juden, unter ihnen über 4000 Kinder (zum größten Teil französischer
Staatsbürgerschaft) zwischen zwei und sechzehn Jahren und
etwa 5800 Frauen, wurden festgenommen und im Vélodrome d’Hiver
interniert. Mindestens 4500 französische Polizisten waren an dieser Aktion beteiligt. Es konnten sich dennoch mehr als 10 000 Juden retten, da sie von französischen Polizeibeamten gewarnt worden waren.
Jahrzehntelang weigerte sich die französische Regierung, die Verantwortung für die Verbrechen der Vichy-Regierung zu übernehmen. Bis 1995 wurde dieses Verbrechen totgeschwiegen!

Die Schicksale der jüdischen Kinder brennen sich in das Bewusstsein ein und es wird einem vor klar vor Augen geführt, dass Vergangenheit und Gegenwart untrennbar miteinander verwoben sind!






Anne Seltmann 16.10.2011, 09.57 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

31 Tage - 31 Bücher: Tag 31


Tag 31 – Das Buch, das du als nächstes liest/lesen willst







Wie soll es anders sein?
Ich lese natürlich gleich als nächstes Mascha Kalèko.
Siehe untenstehenden Blogeintrag



Portrait

Mascha Kaleko, geb. am 7.6.1907 als Tochter jüdischer Eltern in Galizien, fand in den zwanziger Jahren in Berlin Anschluss an die literarische Boheme vor allem des Romanischen Cafes und hatte 1933 mit dem "Lyrischen Stenogrammheft" ihren ersten großen Erfolg. 1938 emigrierte sie in die USA, von wo sie 1966 nach Israel übersiedelte. Sie starb am 21.1.1975 in Zürich.

Am 7. Juni wäre Mascha Kaléko hundert Jahre alt geworden. Ihre Nachlassverwalterin Gisela Zoch - Westphal bemüht sich seit Jahren mit unglaublicher Energie darum, die Erinnerung an diese wunderbare Frau wach zu halten. Ein Glück!







Anne Seltmann 31.07.2010, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

31 Tage - 31 Bücher: Tag 30


Tag 30 – Das Buch, das du zurzeit liest






Inhalt: pfeil0.gif
Hier weiterlesen



Anne Seltmann 30.07.2010, 08.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

31 Tage - 31 Bücher: Tag 29


Tag 29 – Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt??





Zum Inhalt:

In der Nähe von Bremerhaven lebt Katja Winzer, die als Krankengymnastin eine eigene Praxis leitet. Mit ihrem achtjährigen Sohn Tobias und ihrem Lebensgefährten Jürgen Behrendt lebt sie auf einem ehemaligen Bauernhof. Tobias ist ein aufgeweckter, selbstständiger und zuverlässiger Junge, der sowohl zu seiner Mutter als auch zu Jürgen ein sehr inniges und vertrauensvolles Verhältnis hat. Als er eines Abends nicht vom Spielen nach Hause kommt, startet Katja eine Rundrufaktion im Freundeskreis und fährt den Heimweg des Jungen ab - ohne Ergebnis....pfeil0.gifweiterlesen



Ein bewegendes Dokument...ein Schicksal, das ganz tief unter die Haut geht. Der Film erreicht niemals die Intensität des Buches (ist ja oft so) und wird dem Buch nie und nimmer nicht gerecht. Da reicht auch keine hochkarätige Starbesetzung. 

Anne Seltmann 29.07.2010, 22.09 | (0/0) Kommentare | TB | PL

31 Tage - 31 Bücher: Tag 28


Tag 28 – Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt!






von Mary Ann Evans


In einer einsamen Waldhütte macht der Arzt Jerry Lovell eine sensationalle Entdeckung: Er findet Nell, ein schönes junges Mädchen, das isoliert und fernab aller Zivilisation wie ein ungezähmtes wildes Tier aufgewachsen ist.

Ein wirklich ergreifendes Drama!


Im gleichnamigen Film spielt Jodie Foster eine unglaublich überzeugende Hauptrolle!

Anne Seltmann 28.07.2010, 07.59 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

31 Tage - 31 Bücher: Tag 27


Tag 27 – Ein Buch, dessen Hauptperson dein „Ideal“ ist



Da fällt mir niemand ein und ich wüßte auch nicht ob ich jemals den Wunsch hegte jemandem nachzueifern.

Ich bin!
Und das bin ich gerne!

Ich lasse dennoch mal einen passenden Text von Kurt Tuchholsky hier:




Das Ideal

Ja, das möchste:
Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse,
vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße;
mit schöner Aussicht, ländlich-mondän,
vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn -
aber abends zum Kino hast dus nicht weit.

Das Ganze schlicht, voller Bescheidenheit:

Neun Zimmer - nein, doch lieber zehn!
Ein Dachgarten, wo die Eichen drauf stehn,
Radio, Zentralheizung, Vakuum,
eine Dienerschaft, gut gezogen und stumm,
eine süße Frau voller Rasse und Verve -
(und eine fürs Wochenend, zur Reserve) -
eine Bibliothek und drumherum
Einsamkeit und Hummelgesumm.

Im Stall: Zwei Ponies, vier Vollbluthengste,
acht Autos, Motorrad - alles lenkste
natürlich selber - das wär ja gelacht!
Und zwischendurch gehst du auf Hochwildjagd.

Ja, und das hab ich ganz vergessen:
Prima Küche - erstes Essen -
alte Weine aus schönem Pokal -
und egalweg bleibst du dünn wie ein Aal.
Und Geld. Und an Schmuck eine richtige Portion.
Und noch ne Million und noch ne Million.
Und Reisen. Und fröhliche Lebensbuntheit.
Und famose Kinder. Und ewige Gesundheit.

Ja, das möchste!

Aber, wie das so ist hienieden:
manchmal scheints so, als sei es beschieden
nur pöapö, das irdische Glück.
Immer fehlt dir irgendein Stück.
Hast du Geld, dann hast du nicht Käten;
hast du die Frau, dann fehln dir Moneten -
hast du die Geisha, dann stört dich der Fächer:
bald fehlt uns der Wein, bald fehlt uns der Becher.

Etwas ist immer.
Tröste dich.

Jedes Glück hat einen kleinen Stich.
Wir möchten so viel: Haben. Sein. Und gelten.
Daß einer alles hat:
das ist selten.

(1927)


Anne Seltmann 27.07.2010, 06.03 | (0/0) Kommentare | TB | PL

31 Tage - 31 Bücher: Tag 26


Tag 26 – Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vorlesen würdest





Ein Roman des US-amerikanischen Schriftstellers Todd Strasser unter dem Pseudonym Morton Rhue.

Der Roman beschreibt  Ereignisse an einer Highschool in einer Kleinstadt.
Die deutsche Übersetzung von Hans-Georg Noack erschien 1984 mit dem Titel: „Die Welle. Bericht über einen Unterrichtsversuch, der zu weit ging“.



Dieses Buch würde ich vorlesen, aber um es zu begreifen, müßten meine Kinder schon etwas älter sein und dann können sie ja eh schon selber lesen. Ich würde es ihnen daher eher empfehlen!

Inhalt ist hier pfeil0.gif nachzulesen



Anne Seltmann 26.07.2010, 06.17 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

2018
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
_______
Zitate
_______

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de



RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3