Ausgewählter Beitrag

Zitat im Bild N° #314



  N° #314




Was ist die Welt und ihr berühmtes Glänzen?

Was ist die Welt und ihre ganze Pracht?

Ein schnöder Schein in kurzgefaßten Grenzen,

ein schneller Blitz bei schwarzgewölkter Nacht.


Ein buntes Feld, da Kummerdisteln grünen,

ein schön Spital, so voller Krankheit steckt,

ein Sklavenhaus, da alle Menschen dienen,

ein faules Grab, so Alabaster deckt.


Das ist der Grund, darauf wir Menschen bauen

Und was das Fleisch für einen Abgott hält.

Komm, Seele, komm und lerne weiter schauen,

als sich erstreckt der Zirkel dieser Welt!


Streich ab von dir derselben kurzes Prangen,

halt ihre Lust für eine schwere Last:

So wirst du leicht in diesen Port gelangen,

da Ewigkeit und Schönheit sich umfaßt.


~*~

Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau



Anmerkung:


Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau schrieb dieses Gedicht in der Barockzeit. 

Inhaltlich gesehen erklärt es uns die Welt, um den Menschen zum Weiterdenken anzuregen im Umgang mit derselben. 

Und doch bleibt die Welt unergründlich und rätselhaft.  














Anne Seltmann 06.02.2021, 01.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Liz

Interessante Gedanken sind das und auch schon wieder so alt - wie weise Manches doch schon damals war!
Ich finde es schon auch toll das die Welt durch TV und Internet irgendwie auch klein geworden ist und wir viel ansehen können wo wir niemals hinkommen können.. Auch wenn ich weiss das ich an manchen Orten leider eine der vielen, vielen Touristinnen bin ist es dennoch eine ganz besondere Erinnerung!

Liebe Grüße
Liz



vom 08.02.2021, 17.30
4. von klaerchen

In der barockzeit solche gedanken. Was ist davon in der gegenwart geblieben und was bleibt. Zum nachdenken in jedem Fall interessant!
Lieben Gruss, Klärchen :moin1:

vom 06.02.2021, 18.10
3. von Arti

Ja, früher war das Reisen noch mit richtigen Abenteuern verbunden allerdings die Lust am "Neuen" bleibt, auch wenn man weiß, dass schon Millionenen andere Touris vor mir an bestimmten Stellen standen.
Solange wir es können ruft uns auch die Welt, später dann Europa und noch später Deutschland.
Mit dem Kinderglobus hast du das Zitat prima umgesetzt.

Liebe Wochenendgrüße
Arti

vom 06.02.2021, 12.23
2. von Kaeferchen

oh ja..... am liebsten würde ich die ganze Welt bereisen .oder sie einmal live von oben sehen, nicht nur so einen kleinen Ausschnitt wie aus dem Fenster eines Flugzueges...... aber das sind Wunschträume.
Ich wäre schon Zufrieden, wenn man irgendwann wieder gefahrlos durch Europa reisen könnte.

lg gabi

vom 06.02.2021, 10.51
1. von Nova

Ich finde es immer so erstaunlich wie schon vor so vielen Jahrzehnten sich Menschen ihre Gedanken gemacht haben und im Grunde das Unheil welches herrscht "vorausgesehen" haben. Aktueller kann es nicht sein...das Gedicht und auch das ZiB, dann auch ohne zu Reisen kann man sie sich ansehen...ansehen was dort passiert und endlich mal kapieren das sich etwas zu ändern hat.

Ich freue mich dass du wieder mit dabei bist und danke dir dafür.

Hoffe das mit dem Wetter wird bei dir dort oben nicht ganz so schlimm wie angekündigt und wünsche dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüssle
Nova

N?va

vom 06.02.2021, 07.39
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Wir unterstützen Klimawiese.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Follow my blog with Bloglovin



_______________________________



_______________________________