Ausgewählter Beitrag

Projekt: Leben mit Büchern N° #26/2018



N° #26


>>Klick<<



Derzeit auf meinem Kindl lese ich:

Der Junge der Träume schenkte
von Luca Di Fulvio

Klappentext:

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens - mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag ...



Dieser Roman spielt 1909 .

Natale ist das Produkt einer Vergewaltigung und er wird der Beschützer von Ruth, einer ebenso Vergewaltigten, gleich noch… sie wird die Liebe seines Lebens. Aber der Weg, bis die beiden zueinander finden ist weit und Natale muss sich in den Armenvierteln New Yorks gegen die dortigen Gangs behaupten. Er hat viel Fantasie, Charme dem man sich kaum entziehen kann und er erreicht auch sein Ziel Sprecher im Radio zu werden. Dort erzählt er Geschichten aus den Elendsvierteln der Stadt und bringt es zu einem eigenen Sender und damit zu Reichtum.

Aber da ist auch die Geschichte von Ruth, deren Vater sein Vermögen in den Sand setzt. Sie arbeitet als Fotografin, weil sie für sich selber sorgen muss. Und sie tut es auf ihre eigene Weise…sie porträtiert nur traurige Gesichter und wird dadurch berühmt…


Die Geschichte ist erschütternd, zugleich heiter, berührend, aufwühlend ... sie lässt den Leser auf keinen Fall kalt. Und obwohl die Sprache zeitweilig extrem hart und gewaltsame Handlungen eingehend geschildert werden, habe ich bei jedem einzelnen der Erzählstränge mitgefiebert und gefühlt.












Anne Seltmann 03.10.2018, 17.17

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Pat

Das muss ich auch noch lesen. Es sind immer wunderbare Bücher.

vom 18.10.2018, 08.12
2. von Agnes

Danke für den Hinweis, das Buch hab ich auch auf meinem Reader, aber in der Leseliste stand es ganz weit hinten, hab es aufgrund Deiner guten Beschreibung mal weiter nach oben geholt.

vom 12.10.2018, 19.53
1. von Elke

Hört sich sehr stark und auch traurig an, liebe Anne.
Aber so war es in der damaligen Zeit nicht wahr.
Würde sogar sagen, in der heutigen Zeit manchmal ebenso.

Liebe Grüsse
Elke

vom 03.10.2018, 18.41
2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Follow my blog with Bloglovin



_______________________________



_______________________________
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3