Ausgewählter Beitrag

Mangelhaft

Wie so oft, mangelt es bei uns im KiGa einfach an Geld. Und die Wünsche für unsere Kinder werden auch nicht weniger. Aber es mangelt uns nicht an Kreativität, die dann gefordert ist, wenn wir uns etwas ganz besonderes wünschen. Also auf in die Hauseigene Werkstatt, ein bißchen Kant-und Rundhözer her. Hier ein wenig gesägt, dort ein wenig gefeilt und schon haben wir ein neues Spiel



Kubb




Die Spielregeln:

2 Mannschaften werden gebildet, die aus 1 - 6 Personen bestehen können. Danach Aufstellung hinter den Kubbs nehmen und Sicherheitsabstand einhalten!

Jetzt nimmt sich die Mannschaft, die beginnt (A), die 6 Wurfhölzer und versucht mit diesen von der Grundlinie aus, die Kubbs der gegnerischen Mannschaft (B) umzuwerfen. (ACHTUNG: Nur von unten werfen - und nicht quer, kein Hubschrauberwurf!)

Wenn alle Hölzer geworfen sind, nimmt Mannschaft (B) die umgeworfenen Kubbs und wirft sie in die gegnerische Hälfte, also hinter den König.

Man sollte natürlich versuchen, diese möglichst nah an die Mittellinie zu werfen, da es dort einfacher ist, sie hinterher wieder zu treffen.

Als weiteres kann man versuchen, mit den folgenden Kubbs den ersten zu treffen, bei Erfolg dürfen diese 2, die sich berührten, später aufeinander gestellt werden, müssen aber nicht.

Nachdem alle Kubbs geworfen wurden, stellt die Mannschaft (A) diese auf.

Nun versucht Mannschaft (B) von Ihrer Grundlinie aus, erst die gerade aufgestellten Kubbs zu treffen. Wenn sie es schafft, diese umzuwerfen, wirft sie wie gewohnt weiter auf die Kubbs an der gegnerischen Grundlinie.

Wenn sie es nicht schafft, die gerade aufgestellten Kubbs umzuwerfen, wird die Abwurflinie der Mannschaft (A) bei Ihrem nächsten Wurf auf den am nächsten des Königs liegenden Kubbs vorverlegt. Die umgeworfenen Kubbs werden aus dem Spiel entfernt, der evtl. Stehengebliebene dient so lange als Abwurflinie, bis er vom Gegner später umgeworfen wird.

Mannschaft A wirft nun weiterhin auf die verbliebenen, auf der Grundlinie B stehenden Kubbs. Ab jetzt wiederholt sich das Spiel im Prinzip ab Punkt 3.

Generell müssen erst alle Kubbs im Spielfeld umgeworfen werden, bevor auf die an der Grundlinie stehenden gezielt wird.

So geht es dann immer weiter, bis eine Mannschaft alle Kubbs im Spielfeld und an der gegnerischen Grundlinie umgeworfen hat. Nun muss sie den König in der Mitte von der Grundlinie aus treffen - und hat das Spiel gewonnen.

Fällt der König schon früher während des Spielverlaufs, hat diese Mannschaft verloren, die ihn umgeworfen hat.


Anne Seltmann 17.11.2006, 08.28

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Veety

Wobei ich mir oft denke, dass die durch den Geldmangel hervorgerufene Kreativität nicht am Ende sogar noch besser ist. Schließlich ist eine Kunst, mit fast nichts, enorm viel zu erschaffen. Erschaffen schließt beides ein: Der komplette kreative Vorgang, sowie der Spaß der Kinder, die solcherlei Dinge nicht hübsch verpackt in Spielzeugläden kaufen können (bzw. deren Eltern).

LG Veety
:ciao:

vom 17.11.2006, 18.12
Antwort von Anne Seltmann:

Wir sind schon bekannt dafür, dass unsere Kreativität enorm hoch ist. Geldmangel macht erfinderisch, ganz besonders bei uns
LG Anne

2020
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Follow my blog with Bloglovin



_______________________________



_______________________________
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3