Ausgewählter Beitrag

Black and White November 2015

Für den Oktober wurde das Thema "Grabsteine und Kreuz" gewählt.

N° #11



Hier zeige ich die Friedhofskirche "Zu unseren lieben Frau". Geründet im 13.Jahrhundert, auf dem Ort der ältesten Braunaue Kirche, die angeblich im Jahre 1177 erbaut und nach dem Jahre 1449 erneuert wurde. Es ist die älteste Holzkirche in Tschechien. Die Innenausstattung stammt aus dem 17-ten und 18-ten Jahrhundert. In dem Ambit um die Kirche herum befinden sich Gedenktafeln mit Chronikmemoiren und Grabdenkmälern im Renaissance und Empirestilen.






Hier das Grabmal (auf dem Cimetière Montparnasse) von Eugène Ionesco. Er war ein französisch-rumänischer Autor. Er gilt als bedeutendster französischer Dramatiker der Nachkriegsjahrzehnte und als ein führender Vertreter des absurden Theaters. Ab den 1980er Jahren trat Ionesco auch als Maler hervor.





Und hier zeige ich eine Gedenktafel in Bergen Belsen. Die Gedenkstätte liegt in Niedersachsen nordöstlich von Hannover, zwischen den Ortschaften Walle und Belsen. Zahlreiche Gedenkzeichen und Mahnmale erinnern zwischen den Massengräbern an das Leiden und Sterben von Zehntausenden Menschen.








Anne Seltmann 04.11.2015, 09.36

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Esther / Escara

Liebe Anne,
Sehr schöne Aufnahme zeigst du zum November-Thema! Gefällt mir!
LG Esther

vom 08.11.2015, 21.45
4. von czoczo

Liebe Anne
Eine wirklich Interessante Beitrag ...
Solche Alte Friedhofs verbergen meisten viele gehemnisse und geschichten ... wen man die erfährt ( bei den Einwohner zb.) verändert sich so ein "Besuch" zu Endeckung ...
:daumen:

vom 04.11.2015, 23.10
3. von Jutta

Liebe Anne,

drei beeindruckende Beispiele von Grabsteine zeigst Du uns. Alte Grabsteine können uns ganze Geschichten erzählen.

Liebe Grüße
Jutta

vom 04.11.2015, 17.03
2. von moni

Liebe Anne,
Du zeigst uns ja wirklich drei äußerst beeindruckende Grabstätten.
Warum liegen auf dem Grab von Ionesco lauter kleine Zettelchen mit Steinchen als Beschwerung (vermute ich mal) herum? Vielleicht weißt Du ja, was das zu bedeuten hat.
Lieben Gruß
moni

vom 04.11.2015, 16.58
Antwort von Anne Seltmann:

Hallo liebe Moni!

Die Metrotickets werden von den Besuchern sozusagen als Grabgabe abgelegt - statt Blumen. Die Steine liegen zur Beschwerung der Tickets dort.

Allerdings haben Steine auch eine Bedeutung, zumindest auf jüdischen Gräbern. Jüdische Besucher legen kleine Steine auf die Grabsteine um die Toten zu ehren, bzw. als Zeichen für spätere Besucher, dass die Toten nicht vergessen sind. Über den Ursprung dieses Brauches gibt es 2 Theorien. HIER nachzulesen



Liebe Grüße
1. von Lucie

Da hast du aber echt ein paar außergewöhnliche Grabsteine entdeckt.

Die Kirche ist es auf jeden Fall gezigt zu werden.

Toller Beitrag, liebe Anne!

Liebe Grüße :-)

vom 04.11.2015, 12.58
2020
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Wir unterstützen Klimawiese.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de






Follow my blog with Bloglovin



_______________________________



_______________________________
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3