T-in die neue Woche N° #80


N° #83





Der Deutsche Mühlentag fand am Pfingstmontag statt, zu dem wir die Gettorfer Mühle besichtigten. Der Mühlentag findet jährlich statt. An diesem Tag soll den Menschen die Bedeutsamkeit des in Vergessenheit geratenen Handwerks der Müller bewusst gemacht werden. Deswegen veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung e.V. (DGM) eine Art Tag der offenen Tür in den noch gut erhaltenen und oft noch intakten Wind- und Wassermühlen in Deutschland. Die Besucher können die alten Mühlen in Aktion sehen und sich erklären lassen, wie das Müllern früher funktioniert hat und wie wichtig dieser Beruf einmal gewesen ist. Jedes Bundesland gestaltet den Deutschen Mühlentag eigenständig.




Die Gettorfer Mühle (mit dem Namen "Mühle Rosa") ist eine alte wunderschöne Windmühle in Gettorf. Sie ist eines der Wahrzeichen  Gettorfs.

Es handelt sich um eine Galerieholländermühle, die mit einem zweigeschossigen, aus rotem Backstein errichteten viereckigen Unterbau (Turm), einem schiefergedeckten Dach und Jalousieflügeln sowie einer "Windrose" genannten Windrichtungsnachführung ausgestattet ist. Ein später angefügter Anbau erweitert die Nutzfläche.

Die Mühle ließ der Müller Wilhelm Theodor Johannsen 1869 durch den Mühlenbauer Carl Friedrich Trahn (1806–1888) errichten. Bis 1946 wurde die Mühle zum Mahlen von Getreide genutzt. Zwischen 1977 und 1982 wurde die Mühle vom "Verein zur Erhaltung der Gettorfer Windmühle" renoviert.

Heute wird die Gettorfer Windmühle als Gemeindebücherei sowie für Hochzeiten genutzt. 







An das Gelände der Mühle grenzt das Heimatmuseum. Die Ausstellung umfasst weiterhin Möbel und Gebrauchsgegenstände vom Barock bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.




















Im Museum und in der Remise wird die Entwicklung von Landwirtschaft, Handwerk und Handel vorgestellt.
















Anne Seltmann 27.05.2018, 08.09| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenhafteProjekte | Tags: T in die neue Woche, Nova, Türen, Tore, Himmelstore, Eingänge, Höhlen, Windmühle, Gettorf,

Zitate im Bild N° #185


 N° #185 







Die obige Skulptur ist Bas Greth. Sie gehört zu einem der Wahrzeichen von Weinheim. 
Bas Greth u. Vetter Philp, zwei Wahrzeichen, stehen in der Fußgängerzone in Weinheim.  
Die Skulpturen sind aus Bronze und stammen vom Bildhauer Martin Hintenlang. 
Beide sind originelle Mundart Figuren des Heimatdichters Karl Zöller.








Die Bas Gret zeigt mit der Fingerspitze die Fußgängerzone hinauf, der Vetter Philp schmökert in einem dicken Buch. 
Beide Figuren treten seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts für die "Weinheimer Blüten" auf. 
Die Überlieferung sagt, dass die Gret aus dem Stadtteil Müll (Mühlheim) stammt und der Philp aus der Nordstadt. 
In der Weinheimer Stadtgeschichte gibt es die beiden Figuren seit 1928. Karl Zöller, ein Heimatdichter, ließ beide Figuren
in einer Kolumne des Weinheimer Anzeiger über die Ereignisse in ihrer Stadt lästern. 











Anne Seltmann 26.05.2018, 06.50| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenhafteProjekte | Tags: Zitate im Bild, Nova, ,

Der Natur Donnerstag N° #12/2018




 N° #12/2018






Riecht ihr ihn auch?



Aber woher kommt der Name für Flieder? Der Pflanzenname geht zurück auf das niederdeutsche Wort vleder und bezeichnete anfangs die heute unter dem Namen Holunder bekannte Pflanze. Später erst als der syringa vulgaris nach Mitteleuropa kam, wurde die Bezeichnung Flieder auf diese übertragen.
Noch heute werden manche Holunderarten in Norddeutschland als Flieder bezeichnet.

Ich selbst mag lieber den purpurroten oder den lilafarbenen, aber der war grad nicht da, wo ich war  ;-)









Anne Seltmann 24.05.2018, 16.08| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenhafteProjekte | Tags: Der Naturdonnerstag, Natur, Ghislana, Flieder,

Maritimer Mittwoch N° #41


N° #41







Eigentlich wollte ich ja einen Dampfer zeigen. Aber manchmal kommen die Dinge eben anders als man/frau denkt.
So heute. Da mache ich meine Post auf, überlege noch ob ich etwas bestellt habe (manchmal vergesse ich das nämlich)...schaue auf den Absender
und schwups lese ich ein paar liebe Zeilen und packe obige Clips aus. Die habe ich bekommen, einfach so, 
weil die Absenderin mir einfach einmal eine Freude bereiten wollte. 
Und damit sie zum Maritimen Mittwoch auch noch maritimer ausschauen, als sie eh schon sind, habe ich sie in eine Auster gelegt 
Die Überraschung ist absolut gelungen. Vielen vielen Dank liebe Angela! 


  










23.05.2018, 20.13| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenhafteProjekte | Tags: Maritimer Mittwoch, Angela, Clips,

Projekt: Ich seh rot 54/2018


54/2018






Schon beachtlich so eine Monsterkabeltrommelholzhaspel
Aber beachtlicher noch ist die Idee, daraus Tische zu machen.
Ob als Garten-oder Beistelltisch, an Ideen fehlt es nicht, sie anderweitig zu benutzen.
Aber seht selbst...    HIER entlang







Ich seh rot


Anne Seltmann 22.05.2018, 01.00| (11/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenhafteProjekte | Tags: Ich seh rot 2018, rot, Kabeltrommel, Holz, Holzhaspel,

Montagsherz N° #353



N° #353 














Anne Seltmann 21.05.2018, 05.50| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenhafteProjekte | Tags: Montagsherz, Frau Waldspecht, Herz, Gartencenter,

T-in die neue Woche N° #83



N° #83







So einige Türen Hamburgs verunstalten das Stadtbild ungemein, so manches ist aber auch recht kunstvoll bemalt...

Manches ist recht unschön, so wie  HIER 

manches aber auch recht kunstvoll bemalt, so wie HIER









Anne Seltmann 20.05.2018, 14.42| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: PerlenhafteProjekte | Tags: T in die neue Woche, Nova, Türen, Tore, Himmelstore, Eingänge, Höhlen, Graffiti,

2018
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
_______
Zitate
_______

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de



RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3