Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Leben mit Büchern

Projekt: Leben mit Büchern N° #22/2018


N° #22/2018







Wer kennt ihn nicht, den weltberühmten Harry Potter, der an seinem elften Geburtstag unerwartet Schüler des britischen Zaubererinternats Hogwarts wird. Er kämpft gegen den bösen Magier Lord Voldemort und dessen Gefolgsleute, die die Herrschaft über die Zauberer Welt erringen wollen. Jeder der sieben Bände beschreibt ein Schul- und Lebensjahr von Harry Potter.

Schriftstellerin ist Joanne K. Rowling, die mit einer Reihe von Romanen um den Zauberschüler Harry Potter weltberühmt wurde.

 Als das erste Buch herauskam, wollte ich es meinem ersten Lieblingssohn vorlesen, doch wir beide konnten uns nicht wirklich darauf einlassen. Jahrzehnte später...Nun hat mir der zweitliebste Lieblingssohn (hier an dieser Stelle noch einmal  Tausend Dank dafür) seine 7 Bände geschenkt, ich habe mir das 8. dazu gekauft. Und demnächst starte ich noch einmal durch und werde alle Bände lesen.








Anne Seltmann 08.08.2018, 06.39 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #21/2018



N° #21/2018







Nachdem ich "Tod auf leisen Pfoten" gelesen hatte, war ich nunmehr neugierig geworden auf den 2. Band "Cold Case-Spurlos" von Sandra Hausser.

Hier geht es um einen beinah längst vergessenen Fall, der wieder aufgerollt wird... Ein Junge ist auf dem Weg zur Schule spurlos verschwunden, einziges Indiz: sein auf einem Spielplatz zurückgelassenes T-Shirt. Es geht um Kindesentführung und – Missbrauch, welcher schon 30 Jahre zurück liegt. Doch die DNA Analyse des T-Shirts, welches dem Jungen gehörte, bringt überraschende Erkenntnisse!

Meine Gedanken zum eBook : Mir gefielen von Anfang an die Ausführungen der Polizeiarbeit, die gut nachvollziehbar sind und genau beschrieben wurden. Ich frage mich gerade, ob Sandras Mann bei der Polizei arbeitet, wenn nicht, dann war das schon sehr gut recherchiert.

Sandra Hausser versteht es, die Spannung vom Prolog bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Ich habe mit den Protagonisten alle Gefühlswelten miterlebt und konnte kaum das Buch zur Seite legen.  Und nun bin ich natürlich gespannt auf weitere Werke von ihr. Am liebsten von den Rhein-Main Kriminalisten Hannah Bindhofer und Jens "Hardy" Hartmann.






Kerkis Leben mit Büchern... 




Anne Seltmann 25.07.2018, 07.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #20/2018


 N° #20/2018






Ich zitiere: 

"Ich werde immer wieder gefragt: Schreiben Sie auch größere Sachen? Nein, antworte ich, nur große." Diese großen Sachen bestehen meist aus einer oder zwei Zeilen und stellen die Welt auf den Kopf. Stanislaw Jerzy Lec, der "Lichtenberg des 20. Jahrhunderts", wurde als Verfasser der "Unfrisierten Gedanken" weltberühmt. Er ist das beste Beispiel dafür, dass für Weltruhm nicht immer ein voluminöses Werk vonnöten ist.

 

Dieses Buch liest sich nicht wie ein Roman, inhaltlich findet man Aphorismen, Epigramme, Minimalsatiren, Wortspielereien, geflügelte Worte, allerdings von sehr starkem Tiefsinn geprägt.

Stanisław Jerzy Lec ist nicht jedermanns Sache, ich finde ihn geradezu köstlich!



Hier ein paar Beispiele:

 













Anne Seltmann 11.07.2018, 06.13 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #19/2018



N° #19/2018 






Die schönsten Geschichten für die Kinderseele Darin enthalten sind wie der Titel schon sagt Geschichten für die Kinderseele, aber auch Geschichten über Trennungen und Neuanfänge und

Geschichten über den Tod und das Abschiednehmen. 

 

von der Authorin Linde von Keyserlingk: 

"Die Seele macht, dass wir leben" schreibt sie. Ihre Geschichten sollen die Seele stärken um  mutig aus vielen Situationen heraustreten können. 

Die Nöte einer Kinderseele sind damals wie heute in etwa die gleichen.


 

Einstein sagte einmal: „Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, 
so lange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.“

! KINDERSEELEN SOLLT IHR SCHÜTZEN !

 




Ein spannendes, kindgerechtes Buch mit vielen kurzen zusammengetragenen Geschichten, die trotz symbolischer Verschlüsselung vom Unterbewusstsein verstanden werden. 

Linde von Keyserlingk nimmt Kinder ernst, wenn es um ihre Ängste und Sorgen geht. In den Geschichten ermutigt sie die Kinder, ihre Gefühle zu erkennen und sie auszudrücken. 



Am besten hat mir die Geschichte mit dem Kummerstein gefallen. Sie handelt von einem kleinen Jungen namens Mattes, der seine Großeltern besucht. Die Großeltern spürten, dass der kleine Junge Kummer hatte und so erzählte der Großvater eine Geschichte von einer Bärenfamilie. Da hatte der kleine Bär auch Kummer und der Bärenmama ging es ziemlich auf den Geist, dass dieser ständig Trübsal blies. Sie zeigte ihm einen ausgehöhlten Stein, auf dem er sich setzen sollte und gab ihm einen kleinen Stein in die Hand. Diesen sollte er drücken bis er nicht mehr konnte und wieder loslassen. Immer wieder, wenn ihm danach zumute war. Die Bärenmama gab ihrem Jungen zu verstehen, dass dann manchmal der Kummer verschwindet…

 Und genauso tat es der Großvater und gab seinem Enkel einen Stein.

Dieser Stein wird ihm sicher helfen…wenn nicht heute, dann irgendwann...












Anne Seltmann 27.06.2018, 08.43 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #18/2018




N° #18/2018 





2001 habe ich das Buch „Alles sehen kommt von der Seele“ gelesen, später noch als Hörbuch gekauft aber auch die Verfilmung  (Licht im Dunkeln) über Helen Keller gesehen.

Hier wird das Leben von Helen Keller beschrieben, das Leben über ein taub-blindes Mädchen, dass mit Hilfe ihrer Lehrerin Anne Sullivan die Sprache entdeckt. Unermüdlich buchstabiert die Lehrerin Wörter in die Hand von Helen Keller und so nach und nach erschließt sich eine Welt der Hörenden und Sehenden.

Ein beeindruckendes Buch, mehr noch eine beeindruckende Frau, die sie später war, die Vorträge hielt, dass man die Welt auch mit anderen Sinnen…nämlich durch die Kraft der Seele…erleben kann. Helen Keller war Sprachrohr für Blinde und Gehörlose und durch ihr Engagement wurde die Situation für Blinde und Gehörlose verbessert.

Ein bewegendes Buch, ein aufwühlender Film, welche ich beide nicht mehr aus meinem inneren Lesearchiv missen möchte.

 









Anne Seltmann 13.06.2018, 06.00 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #16/2018




N° #16/2018




Manchmal begegnen uns Sprachschöpfungen, da denkt man/frau, die dürfte es nicht geben. Dann wiederum hören wir verbale Attacken die unterste Schublade sind. Das kennt man und liest man ja. Und es macht auch vor dem Bundestag nicht halt.  Da gibt es wenig formal korrektes Geschwafel, sinnlose und oftmals unlogische Begriffsbildungen. 

Und so kommen wir zum dem Buch, dass ich seit einigen Tagen mein Eigen nennen kann. "Das große Parlamentarische Schimpfbuch" von  Dr. Günter Pursch. Jener war 20 Jahre lang Leitender Redakteur der Wochenzeitung "Das Parlament". Seit fast drei Jahrzehnten durchforstet Günter Pursch Wortprotokolle der Plenarsitzungen.

Unglaublich, wenn man sich den Klappentext durchliest, dann erfährt man, dass Dr. Günter Pursch sich alle 240 000 Seiten des stenographischen Wortprotokolls sämtlicher Plenarsitzungen des Deutschen Bundestages durchgelesen hat. Ja, ihr lest richtig!!! 240 000 Seiten!!!

Und daraus ist dann obiges Buch entstanden. Das macht ungeheuer Spaß sämtliche Stilblüten mancher "Marktschreier" zu lesen. Theo  Waigel, Herbert Wehner, Ottmar Schreiner, Joschka Fischer, um nur einige zu nennen, sind hier die Stimmungskanonen! Sie stehen ganz oben in der Rang-Schimpf-Liste. 

Es ist ein Buch, dass man nicht durchweg liest, eher mal so zwischendurch. Aber ich warne euch, trinkt bloß keinen Kaffee oder Tee, während ihr die Verbalatacken lest. Bei manchen Kanonenschlägen fällt einem eben genanntes Getränk aus dem Gesicht.






Kerkis Leben mit Büchern ...



Anne Seltmann 16.05.2018, 04.37 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #15/2018


 
N° #15/2018





Ich führe den Google Kalender, der gleichzeitig sich mit meinem iPhone synchronisiert. Nun, ich könnte ja jederzeit leicht dort auf meine Notizen und Termine zugreifen. Aber ich brauche auch etwas Schönes in der Hand und in diesem Fall ein Kalender von Paperblanks. Diese Notizbücher oder Kalender finde ich einzigartig. Jedes Jahr gibt es verschiedene zauberhafte Designs. Fantasie und Kunst ist hier vereint. Mir macht es besonderen Spaß meine Notizen oder Termine in solch wunderschönen "Bücher" zu verewigen. Besonders hervorzuheben ist außerdem die umweltfreundliche Verarbeitung. Es wird säurefreies Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft sowie 100% recyclebare Kartonage für die Einbände verwendet.






Kerkis Leben mit Büchern ...


Anne Seltmann 02.05.2018, 06.00 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #14/2018




N° #14/2018





Dokumentarfilm "Nachrede auf Klara Hydebreck"

 

Mein Lieblingsmensch hat mir die Dokumentation empfohlen, die er 1969 gesehen hat, empfohlen. Kurzerhand später hat er das Buch zum gleichnamigen Film gekauft. Nun habe ich es gelesen!

Klara Hydebreck wählt mit 72 Jahren den Freitod durch Schlaftabletten. Warum?  Diese Frage stellt sich Eberhard Fechner in seiner Dokumentation. Er rekonstruiert in ihrem direkten Umfeld, in der Verwandtschaft und bei den Freunden das Leben oben besagter alten Dame.

Es gibt kein Drehbuch, sondern reine Recherchen, von denen sich Eberhard Fechner gerne leiten ließ. Unter mehreren an diesem Tag gemeldeten Todesfällen griff er den von Klara Hydebreck auf.

Er suchte Kontakt zu ihrer Familie und diese überließ ihm den Nachlass. 

 

Ein Buch/Film dass tausend Fragen aufwirft, trotz der Auswertung des Nachlasses und die Befragungen in ihrem Umfeld. Klara Heydebreck scheint wegen ihres kulturellen Interesses auf Unverständnis gestoßen zu sein und vereinsamte. Aber das mag wohl nicht der Grund sein, warum sie so aus dem Leben ging. Wir werden es nie erfahren!

 

Mich hat dieses Buch (der Film natürlich auch) zutiefst berührt…

 

Da sitzen abertausende alte Menschen irgendwo da draußen einsam und allein hinter vergilbten Gardinen…Tag ein Tag aus und warten darauf, dass ihr Ende kommt. Weil ein vielleicht nicht mehr lebenswertes Leben so nicht mehr gelebt werden will? Weil die Einsamkeit aus den Tapeten springt? Oder weil sie die sozialen Begegnungen nicht mögen? Für mich völlig unverständlich, dass sie als ungesellig oder die Gesellschaft meidend gelten.

 

Eines ist jedenfalls klar "Einsamkeit bringt Menschen um" egal ob sie eines natürlichen Todes oder durch den Freitod sterben!






Kerkis Leben mit Büchern ...


Anne Seltmann 18.04.2018, 18.38 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #13/2018


N° #13/2018







 
Astrid Lindgren (1907- 2002) ist wohl eine der bekanntesten schwedischen Schriftstellerinnen aller Zeiten. Für viele Menschen ist sie weltweit ein Vorbild.
Ich habe mir einige Bücher von ihr gekauft und ich vermag nicht zu sagen, welche mir am besten gefallen hat.
Eines aber ist mir sehr eindringlich im Gedächtnis geblieben, welches ich hier oben zeige.
Ein wundervolles Geschenkbuch zur bleibenden Erinnerung an Astrid Lindgren. Wer mit Kindern zu tun hat, sollte dieses Werk kennen und immer wieder darin lesen!!!
Die Sammlung enthält Zitate, Reden die sie hielt, Interviews, Aufzeichnungen aus Tagebüchern und aus den Büchern von Astrid Lindgren.




Zitat:" In elf thematisch gegliederten Abschnitten wird die Welt der großen Erzählerin lebendig - ihre Liebe zu Kindern, ihr Plädoyer für Frieden, Toleranz und eine gewaltfreie Erziehung, ihr Humor und ihre Nachdenklichkeit: "Vielleicht wäre es gut, wenn wir alle einen kleinen Stein auf das Küchenbord legten als Mahnung für uns und für die Kinder: Niemals Gewalt!" (aus der Rede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels)"



Astrid Lindgren ist für mich nicht umsonst ein großes Vorbild, denn sie war ein Kämpferin für Kinder.  Ihre Rede anläßlich der Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels ist eine der wichtigsten Statements überhaupt! Danke Astrid Lindgren!!!






Kerkis Leben mit Büchern ...





Anne Seltmann 07.03.2018, 06.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt: Leben mit Büchern N° #12/2018



N° #12/2018





Auf meiner Wunsch-Leseliste kommt als nächstes dieses Buch von Margret Atwood. (Lese ja immer noch "Die Tore der Welt")

Ich hatte den Film bei Netflix gesehen und bin sofort auf Suche bei meinem Buchanbieter gegangen um es zu bestellen. Wer lesen kann ist ja bekanntlich im Vorteil, nur ich habe übersehen, dass ich das Buch in Englisch bestellt hatte. Nun bin ich längst nicht mehr gut im englischen, für ein wenig Konversation reicht es, aber ein ganzes Buch? Äh näää, das schaffe ich nie nicht.

 Susanne hat mich dann auf das richtige Buch gestoßen und schwups liegt es nunmehr auf meinem SuB. Danke nochmal an dieser Stelle!

 

Klappentext

Toronto, November 1843: In einem Gerichtsverfahren, das in ganz Nordamerika Aufsehen erregt, werden das 16-jährige Dienstmädchen Grace Marks und der 29-jährige James McDermott des Mordes an ihrem Arbeitgeber schuldig gesprochen. James McDermott wird hingerichtet, Grace verbringt die nächsten 30 Jahre im Gefängnis.
16 Jahre nach dem Doppelmord wird Grace von dem ambitionierten jungen Nervenarzt Dr. Simon Jordan untersucht. Jordan versucht, den Schleier der Amnesie zu lüften, der in der Erinnerung der jungen Frau den Tag der Bluttat verhüllt.
Langsam fasst Grace Vertrauen zu dem Arzt und beginnt ihm zu erzählen: von ihrer verarmten irischen Familie, von der Auswanderung nach Kanada, von dem tragischen Tod ihrer einzigen Freundin Mary Whitney. Aus diesen Erinnerungen entsteht wie aus den Flecken eines Quilts, den Grace näht, nach und nach das Muster eines Lebens, das geprägt wurde von der Suche nach Freundschaft und Vertrauen; eine Suche, die vielleicht - mit einem Mord endete.

Der 150 Jahre alte Kriminalfall um Grace Marks ist in Kanada seit langem zum Mythos geworden. Aus den spärlichen Fakten und widersprüchlichen Zeugenaussagen hat Margaret Atwood einen Roman gemacht, der, die historische Gestalt zu neuem Leben erweckt.

 


Ich bin gespannt auf eine interessante, puzzleartige Geschichte um einen historischen Kriminalfall! Und laut Kritiken erwarte ich einen historisch belegten, sehr gut recherchierten und durch verschiedene Schreibstile aufgelockerten Roman.




Kerkis Leben mit Büchern 





Anne Seltmann 21.02.2018, 10.01 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
_______
Zitate
_______

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de



RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3